Schwere Explosionen in Istanbul: Mindestens 13 Tote

TOP
Update

Unzensiert! Woher kommt das neue Profil von Bastian Yotta?

1.516

Mieter blockiert Wohnung und droht Feuerwehrleute zu erschiessen

3.141

Diese Dinge solltet Ihr beim Sex ausprobieren, bevor Ihr 30 seid

15.450

Du kannst nicht schlafen? Das rettet Dein Leben!

ANZEIGE
4.162

FDP-Chef Lindner: Dürfen Patriotismus nicht der AfD überlassen

Dresden - Es geht wieder aufwärts: Auf sieben Prozent kommt die FDP bundesweit in der jüngsten Forsa-Umfrage. Neuaufbau und Modernisierung scheinen Liberalen-Boss Christian Lindner (37) nach dem historischen Debakel 2013 gelungen zu sein.

Dresden - Es geht wieder aufwärts: Auf sieben Prozent kommt die FDP bundesweit in der jüngsten Forsa-Umfrage. Neuaufbau und Modernisierung scheinen Liberalen-Boss Christian Lindner (37) nach dem historischen Debakel 2013 gelungen zu sein.

Im Gespräch mit Morgenpost-Redakteur Thomas Schmitt äußert er sich über die Zukunft seiner Partei, analysiert die politische Gegenwart Deutschlands, argumentiert gegen die AfD, schwärmt von einem alten Auto und verrät seine Pläne für die Fußball-EM.

Christian Lindner (37, re.) im Gespräche mit MOPO-Redakteur Thomas Schmitt.
Christian Lindner (37, re.) im Gespräche mit MOPO-Redakteur Thomas Schmitt.

MOPO24: Die Umfragewerte für Ihre Partei sind wieder recht ordentlich. Liegt es an der Stärke der FDP oder der Schwäche der anderen?

Christian Lindner: Das eine wie das andere. Wir haben uns neu aufgestellt, politisch und personell erneuert. Die FDP von 2016 ist eine andere als 2013. Die guten Umfragewerte machen es uns leichter. Denn in den Medien findet man als APO nicht so stark statt.

Die Öffentlichkeit konzentriert sich einerseits auf Macht und andererseits auf Skandal. Macht haben wir momentan keine, aber unseriös, skandalös und schmierig sind wir auch nicht. Das ist das Geschäft der AfD.

MOPO24: Wie wollen Sie denn die Rückkehr in den Bundestag schaffen?

Christian Lindner: Wir haben bei den letzten Wahlkämpfen erfolgreich gezeigt, wie es geht. Wir sagen klar und deutlich, was wir für richtig und wichtig halten: Das ist etwa eine digitale Bildungsrevolution in Deutschland. Wir sind überzeugt, dass Deutschland seinen wirtschaftlichen Erfolg ausbauen kann, wenn die Politik die Menschen nicht mit Bürokratie lähmt und abkassiert, sondern in Bildung und Glasfaser investiert.

Christian Lindner auf der Dachterrasse des Hauses der Presse.
Christian Lindner auf der Dachterrasse des Hauses der Presse.

MOPO24: Und im Falle des Bundestagseinzugs wird Ihre Partei wieder Mehrheitsbeschaffer?

Christian Lindner: Die staatstragenden Parteien - CDU, CSU, SPD und Grüne - sind leider sehr verwechselbar geworden. Da ist es nicht die Aufgabe der FDP, irgendjemandem Mehrheiten zu sichern. Sondern die Aufgabe der FDP ist, ein eigenes optimistisches Angebot zu machen: Man muss nicht radikal wählen, man muss nicht das andere Deutschland wählen, um dennoch eine andere Politik zu bekommen.

MOPO24: Was fehlt derzeit hierzulande?

Christian Lindner: Die politische Diskussion widmet sich dem Dringlichen, aber lässt das Wichtige außer Betracht. Natürlich muss die Flüchtlingskrise besser gemanagt werden. Das ist eine dringliche Aufgabe und wir können uns nicht einseitig auf Herrn Erdogan verlassen, sondern müssen auch wieder gemeinsame europäische Lösungen finden. Aber neben dem dringlichen Thema gibt es auch ein wichtiges Thema wie etwa die Digitalisierung, die unser Leben und Arbeiten vollständig verändern wird. Und deren Chancen drohen an Deutschland vorbeizurauschen.

Gerome Boateng entspricht für Lindner mehr dem Geist des Grundgesetzes als Alexander Gauland.
Gerome Boateng entspricht für Lindner mehr dem Geist des Grundgesetzes als Alexander Gauland.

MOPO24: Warum?

Christian Lindner: Weil sich Union und SPD diesem Thema nicht mit der hinreichenden Aufmerksamkeit widmen. So setzt die Bundesregierung weiter auf den Monopolanbieter Telekom, der auf das Kupferkabel vertraut, während Rumänien in das modernste Glasfasernetz investiert auf dem Weg in die Gigabit-Gesellschaft. Wenn wir uns politisch auf diese technologische Sackgasse einlassen, dann wird es im nächsten Jahrzehnt keinen Unterschied machen, ob wir Kupferkabel haben oder Rohrpost nutzen - dann sind wir abgekoppelt von der Wettbewerbsfähigkeit.

MOPO24: Wie lässt sich das ändern?

Christian Lindner: Bei einem so wichtigen Thema halte ich eigentlich einen Digitalisierungsminister für nötig, bei dem alle Fäden zusammenlaufen. Erfolgreichere Staaten, die bei der Digitalisierung echte Fortschritte machen, um wie Israel daraus mehr Wirtschaftskraft zu gewinnen, bündeln das an einer Stelle und sind deshalb viel schneller.

MOPO24: Wo fehlt es?

Christian Lindner: Die Bundesregierung schafft es nicht einmal, den öffentlichen Bereich zu digitalisieren. Wie wäre es, bei der Beantragung eines polizeilichen Führungszeugnisses, bei der Frage, wie viele Punkte man in Flensburg hat, bei der Anmeldung eines Wohnsitzes, der Beantragung eines neuen Personalausweises, nicht mehr zum Amt zu müssen, sondern alles online machen zu können?

Millionen Stunden Lebenszeit könnten eingespart und genutzt werden für pure Lebensfreude oder den eigenen beruflichen Erfolg.

MOPO24: Also muss die FDP rasch wieder in die Regierungsmannschaft - womöglich zur Fortsetzung von Schwarz-Gelb?

Christian Lindner: Die FDP ist bereit zur Verantwortung. Das unterscheidet uns von anderen. Eine schwarz-gelbe Mehrheit im Parlament würde aber nicht mehr bedeuten, dass es automatisch eine schwarz-gelbe Regierung gibt. Denn wir haben bis 2013 unsere spezifischen Erfahrungen mit der CDU von Frau Merkel gemacht. Das hat die FDP verändert.

Lindner befürwortet einen unverkrampften Patriotismus.
Lindner befürwortet einen unverkrampften Patriotismus.

MOPO24: Apropos Team: Wie halten Sie es vor dem ersten Spiel der deutschen Mannschaft mit der Fußball-EM?

Christian Lindner: Ich bin leidenschaftlicher Motorsportler und habe Benzin im Blut. Fußball verfolge ich aus sicherer Distanz.

MOPO24: Fahren Sie denn selbst Rennen?

Christian Lindner: Ich habe einen alten Porsche. Der ist ungefähr so alt wie ich selbst. Ein luftgekühlter Heckmotor-Sportwagen. Damit mache ich mal ab und an eine Oldtimer-Rallye mit. Das Auto hat eine wunderbare Form, die Kotflügel sind wie ein Dekolleté. Der Motor ist noch echter Maschinenbau. Die Armaturen sind noch echte Uhren und echte Instrumente. Es ist ein echtes Kulturgut. Das fasziniert mich.

MOPO24: Aber zurück zum Fußball und der Stimmung im Land: Ist das mit schwarz-rot-goldener Schminke, Deutschland-Fähnchen am Auto und dem sonstigen Deko-Kram dann doch etwas zu viel Nationalismus?

PEGIDA sind nicht die Wächter des Deutschtums, mahnt Lindner.
PEGIDA sind nicht die Wächter des Deutschtums, mahnt Lindner.

Christian Lindner: Keinesfalls. Das ist selbstverständlich okay. Wir dürfen doch den Patriotismus nicht der AfD überlassen, die ihn für ihre Zwecke instrumentalisieren will. Patriotismus ist doch nicht gegen andere oder gegen Minderheiten gerichtet, sondern ist zunächst einmal ein positives Gefühl gegenüber dem eigenen Land und der eigenen Identität.

MOPO24: Dürfen wir denn stolz sein auf Deutschland?

Christian Lindner: Natürlich, wir können doch stolz sein auf unsere liberale Verfassungskultur, die in der AfD einen neuen Feind gefunden hat. Die AfD will das zerstören, worauf wir nach 1949 und 1989 stolz sein dürfen - nämlich ein freiheitliches Land, das sich der Welt geöffnet hat.

AfD und Pegida sind doch nicht die Sachwalter unseres Deutschlands und unserer Kultur. Denn dazu gehören das Erbe der französischen Revolution, die Aufklärung nach Kant oder Lessings Ring-Parabel. All das ist Deutschland und jedenfalls nicht das Geblöke, das man montags abends hört.

MOPO24: Ob Kinderfotos auf Schokoladenpackungen, Jerome Boateng (27) als möglicher Nachbar oder Mesut Özil (27) als Mekka-Pilger: Die AfD - etwa Parteichefin Frauke Petry (41) oder ihr Vize Alexander Gauland (75) - schießt gegen unsere Fußball-Nationalspieler mit Migrationshintergrund. Wie geht man damit am besten um?

Christian Lindner: Ignorieren, weil es keine Relevanz hat. Wenn mit der AfD streiten, dann über Sachthemen, aber nicht deren Empörungstaktik auf den Leim gehen. Jerome Boateng verkörpert den Geist des Grundgesetzes und nicht Frau Petry. Deshalb sollten die Boatengs der Nationalmannschaft Äußerungen von Frau Petry und Herrn Gauland cool abtropfen lassen. Denn all das, was sie vortragen und sagen, hat nichts mit der Würde und Freiheit des Menschen zu tun. Der Geist des Grundgesetzes ist nämlich plural. Und getauft ist es auch nicht. Es ist offen in alle Richtungen, wenn man sich an die Regeln hält.

MOPO24: Müssen unsere Nationalspieler dann auch immer die Hymne mitsingen, wie es mancher fordert?

Christian Lindner: Es sollte das eigene Bedürfnis sein, die Nationalhymne mitzusingen. Aber ich will daraus kein Gesetz machen.

MOPO24: Wo schauen Sie denn heute Abend Fußball?

Christian Lindner: Das schaue ich privat mit Freunden. Mit Fleisch und Bier - ich glaube aber nicht, dass es Fähnchen gibt. Und irgendwann gehört während so einer EM auch einmal Public Viewing dazu. Das ist ein ganz anderes Fußball-Gefühl.

MOPO24: Und wie geht’s aus?

Christian Lindner: Deutschland gewinnt 2:0 gegen die Ukraine.

Leipziger Rentner sucht seit Tagen sein Auto

3.197

Rührend, wie sich Mollie von ihrem Herrchen verabschieden darf

8.643

Die Träume und Wünsche dieser Kinder rühren zu Tränen

1.434

Ausgerechnet! RB Leipzig verliert beim Tabellenletzten

2.618

Fünf Frauen vergewaltigen Mitbewohnerin mit Gurke

18.974

Ennesto nimmt Sarah in Schutz: "Wenn eine Frau fremdgeht, ist der Mann schuld"

4.128

Blitz-Alarm! Thüringen hat unzählige neue Blitzanlagen

545

Tragischer Tod bei starker Explosion im Wohnhaus

3.488

Biathlet Rösch bricht wegen totem Trainer in Tränen aus

10.300

Drama-Jahr bei GZSZ: Das sind die drei krassesten Aufreger 2016

2.729

Not-OP nach doppeltem Herzinfarkt! Große Sorge um Al Bano

2.203

Häftling hustet und zuckt bei Hinrichtung 13 Minuten lang

4.953

UPS-Fahrer rettet Leben einer misshandelten Frau

5.879

Paar hat Sex am Freiheitsdenkmal und wird erwischt

12.980

Schock: Mutter findet sich in Kinderspiel wieder

2.389

Das passiert mit einer Spinne, wenn ihr sie einsaugt

9.185

Künast stellt Strafanzeige wegen Falschnachricht

2.301

Terrorgefahr: Deutschland will Grenzkontrollen erneut verlängern

2.819

Vergewaltiger heiratet Opfer und entgeht Hinrichtung

6.046

Alles gelogen? Das sagt Sarahs Affäre zur Trennungsshow

21.055

Kommt dieser Trinkgeld-Trick direkt aus der Hölle?

4.975

Schießt Hasenhüttl seinen Ex-Verein noch tiefer in die Krise?

1.326

Dieses Ding ist in den USA überall ausverkauft und keiner weiß so richtig was es ist

6.379

Tierschützer findet Hund von zwei Pfeilen durchbohrt auf der Straße

4.434

Uli Hoeneß hat im Knast 5500 Briefe bekommen: Was stand drin?

1.301

Vater entdeckt DAS bei Schoko-Weihnachtsmann

11.400

Teenie-Hausparty außer Kontrolle! 80 ungebetene Gäste und Polizei

8.735

Lehrerin verführt 16-jährigen Schüler mit Bier und Nacktfotos

12.681

Tanks explodiert: Tote und Verletzte bei schwerem Zugunglück

3.856

Eltern sammeln Spenden für kranke Tochter und verprassen das Geld

6.435

Model lässt sich nackt fotografieren - von ihren Eltern

10.195

Begründet? Viele Deutsche fürchten Identitätsklau im Internet

623

Nach Scheidung von Cathy: Hat "Mörtel" etwa schon eine Neue?

2.204

Wurden Kinder in sächsischer Kita geschlagen und zum Essen gezwungen?

16.068

Warum fährt dieses Kinderkarussell mit Nazi-Kennzeichen?

8.826

Hot! So tief lässt Verona auf Instagram blicken

8.285

Neue Studie! So viel Sex macht wirklich glücklich

9.164

Falsche Terror-Opfer erschleichen sich 60.000 Euro

3.147

Deshalb ist sie so dürr! Gigi Hadid schwer krank

6.213

Wie Jurassic Park: Forscher entdecken Dinoschwanz in Bernstein

3.189

50 Millionen Follower: Erfolgreichster YouTuber löscht seinen Kanal

5.493
Update

Dieser DJ aus Bückeburg ist für einen Grammy nominiert

338

Mit vielen Frauen Sex? Das kann für Männer echt gefährlich werden!

12.451