Sonntags-Shopping! FDP scheitert mit Bürgerbegehren

FDP-Chef Holger Zastrow (46) sammelte Unterschriften. Doch scheinbar zu wenig.
FDP-Chef Holger Zastrow (46) sammelte Unterschriften. Doch scheinbar zu wenig.

Von Dirk Hein

Dresden - Es ist sooo peinlich! Noch am Wochenende feierte sich FDP-Chef Holger Zastrow (46) für das gelungene Bürgerbegehren zum Sonntagsshopping in Dresden. Doch daraus wird jetzt doch nichts. Der Grund...

Die Stadtverwaltung hat jetzt alle eingereichten 25.080 Stimmen geprüft. Das Ergebnis: 4.148 Unterschriften sind ungültig. Damit fehlen 854 Unterschriften für einen Bürgerentscheid am 7. Juni.

Und was das Schlimmste ist: „Die Frist für das Bürgerbegehren ist am 12. März abgelaufen. Danach eingereichte Unterschriften dürfen nicht mehr berücksichtigt werden“, sagt Stadtsprecherin Heike Großmann.

Das letzte Wort hat nun der Stadtrat, der das Bürgerbegehren dennoch zulassen könnte.

Zastrow: „Ich bin überrascht und entsetzt. Nach unserer Rechtsauffassung darf weiter gesammelt werden. Hier wird der Bürgerwille mit Füßen getreten.“

Foto: Andreas Weihs


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0