Luxus-Hundehütte fackelt nach Explosion komplett ab

Fehring (Österreich) - Am Samstagabend gegen 18.45 Uhr geriet ein Wirtschaftsgebäude in der österreichischen Stadt Fehring (Steiermark) in Brand.

Der Holz-Anbau ist komplett niedergebrannt.
Der Holz-Anbau ist komplett niedergebrannt.  © Thomas Meier, Berufsfeuerwehr Feldbach

Insgesamt 108 Feuerwehrleute waren mit 22 Fahrzeugen am Löscheinsatz beteiligt, berichtet die Feuerwehr Feldbach.

Als die Kameraden eintrafen, stand das historische Bauwerk bereits in Vollbrand. Ein hölzerner Anbau, eine Werkstatt und weite Teile des Stalls sind deshalb den Flammen zu Opfer gefallen.

Die österreichische Zeitung "heute" berichtete, dass sich sogar mehrere Benzinkanister entzündet haben sollen. Sie explodierten deshalb und beschleunigten dadurch den Brand.

Die Feuerwehrleute konzentrierten sich auch darauf, ein Übergreifen auf das direkt benachbarte Wohnhaus zu verhindern. Dies soll den Kameraden rasch gelungen sein.

Nach zwei Stunden Löscharbeiten konnte der Brand in der ehemaligen Scheune erfolgreich gelöscht werden. "Weder Tiere noch Menschen kamen bei diesem Einsatz zu schaden", teilt Feuerwehr-Sprecher Thomas Meier mit.

Der Bau wurde einst als Stall genutzt und diente in der letzten Zeit vor allem dem Hund des Hofes. Nun wird er wohl vorerst im Haus schlafen müssen.

Wie es zu dem Brand kam und wie hoch der genaue Sachschaden ist, ermittelt nun die Polizei.

Die Scheune nahm erheblichen Schaden.
Die Scheune nahm erheblichen Schaden.  © Thomas Meier, Berufsfeuerwehr Feldbach
108 Kameraden befanden sich im Einsatz, um das Feuer zu löschen.
108 Kameraden befanden sich im Einsatz, um das Feuer zu löschen.  © Thomas Meier, Berufsfeuerwehr Feldbach

Der Löscheinsatz im Video

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0