Wie groß ist die Nähe von AfD und rechten Extremisten? Top Polizei schießt auf flüchtenden Geldautomaten-Sprenger! Neu Er entschied über Höcke-Ausschluss: AfD-Parteirichter posierte mit Nazi-Flagge Neu Bei Lufthansa werden jeden Tag gut 60 Flüge gestrichen! Neu Du möchtest dem Alltag entfliehen? Diese Airline verlost Freiflüge 6.377 Anzeige
2.884

Er galt als Playboy: Jetzt droht ihm der Knast

Auf ein jahrelanges Jetset-Leben könnte für Felix Vossen bald das Leben in einer beengten Knast-Zelle folgen. Wegen Abzocke steht er vorm Gericht.
Er soll seine Eltern und Freunde um mehrere Millionen Euro betrogen haben.
Er soll seine Eltern und Freunde um mehrere Millionen Euro betrogen haben.

Zürich/Gütersloh (dpa) - Er war Filmproduzent, Finanzmakler, Playboy und so vertrauenswürdig, dass fremde Leute ihm Millionen gaben: Mehr als ein Jahrzehnt lebte Felix Vossen (43) aus Gütersloh mit dem Geld auf großem Fuß, dann brach das Kartenhaus zusammen.

Der Sohn aus reichem Hause, Enkel des Textilfabrikanten Burghardt Vossen, soll Eltern und Freunde um mehr als 40 Millionen Euro gebracht haben.

Am Mittwoch findet in Zürich der Prozess statt (TAG24 berichtete). Das Urteil wird am selben Tag erwartet. Der Angeklagte sei "weitgehend geständig", sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Corinne Bouvard, der Deutschen Presse-Agentur. Vossens Anwalt Reto Steinmann wollte sich vor dem Prozess nicht äußern.

Die schillernde Geschichte des Felix Vossen: Was sich wie eine Fortsetzung von Thomas Manns Geschichte über den Hochstapler Felix Krull oder des 50er-Jahre-Films "Peter Voss, der Millionendieb" anhört, ist für die Opfer bittere Realität.

Jahrelang war Vossen im Jetset auf der Überholspur unterwegs, er war an Filmproduktionen beteiligt, posierte mit seinem Siegerlächeln 2012 als Produzent auf der Berlinale. Da sollen seine krummen Geschäfte schon auf Hochtouren gelaufen sein, wie aus der Anklageschrift hervorgeht.

Der ledige Lebemann mit Wohnsitz in Zürich und London und Freunden in aller Welt war wohl seit 2003 mit seinen dubiosen Machenschaften am Werk. Die Anklage, 51 Seiten lang: Betrug, Urkundenfälschung und Geldwäsche.

Felix Vossen (43, mi.) drohen bei einer Verurteilung fast sieben Jahre Knast.
Felix Vossen (43, mi.) drohen bei einer Verurteilung fast sieben Jahre Knast.

Vossens Großvater Burghardt wurde mit Frottierhandtüchern reich und schuf als erster Bademäntel aus dem Material. Udo Jürgens gab seine Konzertzugaben stets in weißen Vossen-Bademänteln.

Von den Eltern stammten Felix Vossens erste Millionen. Traumrenditen versprach der Spross, alles von der Finanzaufsicht kontrolliert, versicherte er.

"Durch seine Täuschungshandlungen errichtete der Beschuldigte ein Lügengebäude, das aus raffiniert aufeinander abgestimmten und hinterhältigen Lügen bestand", heißt es darin. "Weiter wendete der Beschuldigte besondere Machenschaften an, indem er namentlich unwahre Konto- bzw. Depotauszüge sowie E-Mails und Briefe im Namen fiktiver Mitarbeiter erstellte und versandte." Auch seine Eltern betrog er mit solchen gefälschten Schreiben.

Ein Ponzi-System nennen die Ankläger Vossens Masche, benannt nach dem Italiener Charles Ponzi, der vor 100 Jahren als einer der größten Betrüger in die US-Geschichte einging. Er versprach Anlegern Traumrenditen, gab das Geld aber in Wirklichkeit aus und zahlte ihnen Gewinne mit den Einlagen neuer Kunden. Bis das Ganze aufflog.

Bei Vossen passierte das laut Anklage im Frühjahr 2015. Die Anleger standen demnach mit mehr als 40 Millionen Euro Einlagen in Vossens Büchern - aber nur auf dem Papier. Das Geld war weg. Vossen flog von London nach Zürich und seine Spur verlor sich zunächst. "Ich habe viele enttäuscht, es tut mir sehr leid", soll er noch an seine Ex-Freundin gesimst haben.

Als den Geprellten aufging, dass Vossens Finanzimperium erlogen war, erstatteten sie Anzeige. Die Schweizer ermittelten, stellten einen internationalen Haftbefehl aus und Vossen ging bei einer Routinepolizeikontrolle in Spanien ein Jahr später ins Netz (TAG24 berichtete). Seitdem sitzt er im Züricher Flughafengefängnis. Die Polizei beschlagnahmte viele Ordner, ein paar Smartphones und knapp 100.000 Euro.

Die Staatsanwaltschaft hat sechs Jahre und zehn Monate Haft gefordert. Für Vossen ist die Strafverfolgung damit noch nicht erledigt: Bei der Festnahme hatte er Kokain dabei und gefälschte Ausweise. Dafür will die spanische Polizei ihn noch belangen.

Fotos: DPA

Großalarm in Hamburger Haftanstalt! Feuerwehr räumt ganzen Trakt Neu Bleibt die SPD in der GroKo? Auch Klingbeil fordert Neustart Neu Die Deutschen werden immer älter und es gibt ein Problem... 8.592 Anzeige Brandanschlag und Geiselnahme: Motiv des Täters weiterhin unklar Neu Für ein Leben auf dem Mond: Forscher schicken Tomaten ins All! Neu Mit einer 5-Euro-Spende für HOPE kannst Du diesen Traumurlaub gewinnen 1.383 Anzeige Lehrer fordert Nacktfotos von Schülerin und verspricht dafür bessere Noten Neu Fahrlehrer will mit zwei Promille Fahrstunde geben: Schüler wählt Notruf Neu Gründerpitch in Frankfurt: Startups winken insgesamt 30.000 Euro Preisgeld 5.530 Anzeige 18-Jähriger klaut Linienbus, rast durch die Nacht und baut Unfall Neu Darum wurde der Geiselnehmer von Köln nicht abgeschoben Neu Kind (8) von Holzklotz erschlagen: Was passiert jetzt mit dem Nachbarsjungen (10)? Neu Schaden in Millionenhöhe: Brand auf Golfplatzgelände Neu Update An diesem Gymnasium sind 36 Schülerinnen auf einmal schwanger Neu
Hat ein Vermieter mit einem Messer auf Zwillingsbrüder eingestochen? Neu Kuriose Suche: Polizei fahndet nach Besitzer dieses Sport-Schuhs Neu Israeli pinkelt im Konzentrationslager Auschwitz mitten aufs Gelände Neu Meghan zeigt endlich ihren Mini-Babybauch Neu
Kevin Großkreutz hat sich verlobt! Neu Tierquälerei auf Schlachthof schockt auch die Politik Neu Bauarbeiten fast beendet: Autofahrer auf A9 brauchen noch Geduld Neu Hier zeigt YouTuberin Bibi endlich ihren Sohn! Neu Hamburg nicht attraktiv genug? Airline streicht alle Flüge in die USA! 87 Mehr als 550 Taten! Mann soll Töchter jahrelang missbraucht haben 786 Schwanenvater rückt aus: Rettung für "Ricky"! 721 Frau Küchenmesser in den Rücken gerammt: Sie stirbt trotz Not-Operation 224 Kurz nach Trennung: Schießt "Love Island"-Lisa hier gegen Ex Yanik? 539 Prozess um Brandanschlag auf geplantes Asylheim: Nimmt Ex-NPD-Mann den Deal an? 489 Philipp Stehler frisch verliebt: So fies lästert seine angebliche Ex-Affäre Gerda 1.128 "Bauer sucht Frau": Sächsin hat ein Auge auf Schweinebauer geworfen 2.067 Quälerei! Dicke dürfen nicht mehr reiten 944 Bus & Bahn im bundesweiten Preisvergleich: Chemnitz ganz vorn dabei! 1.218 Löw vor dem Aus? Starke DFB-Elf kassiert gegen Frankreich nächste Pleite! 7.014 Deutscher Reisebus brennt in der Schweiz vollständig aus 3.172 Waffenverbotszone auf Eisenbahn-Straße kommt im November 1.377 Frau in Auto hängt über Abgrund und droht abzustürzen 381 Schrecklicher Fund: Vermisster Mann wird tot aus Bach geborgen 2.454 Spionierte er für den IS? Mutmaßlicher Terrorist vor Gericht 190 Das schönste Gesicht der Kölsch-Rocker BAP ist eine Dresdnerin 2.919 Nach wochenlangem Training: Soldaten aus Deutschland bewachen die Queen 299 Star-Glanz in Dresden! Engel Kristen Stewart auf dem Weg nach Moritzburg 19.237 Das Baby ist da! Pippa Middleton ist jetzt Mama 6.327 Morddrohungen an Baby Milan: So schlecht ging es den BTN-Stars Matze und Jenefer 3.008 PRAG endlich auf Tour! Wir haben sie getroffen 661 Kleinflugzeug brennt aus und stürzt ab: Zwei Insassen sterben 2.707 Forderung der Union: Länder sollen Kita-Geld auch wirklich an Kommunen weitergeben 1.620 Dieser europäische Meister will Usain Bolt unter Vertrag nehmen! 2.779 Prozess geplatzt: Verhandlung gegen Ex-Ehefrau von Schottdorf wird verschoben 135 Das ging schnell! Nach Twitter-Ausstieg meldet sich Hochstapler Postel zurück 1.574