Verwirrung: SOKO-Leipzig-Chef geht und bleibt doch

Um einen Mord in Kirchenkreisen geht es in den Folgen, die jetzt abgedreht werden.
Um einen Mord in Kirchenkreisen geht es in den Folgen, die jetzt abgedreht werden.  © ZDF/Uwe Frauendorf

Leipzig - Bald ermittelt die SOKO Leipzig wieder! Müssen sich Fans der Erfolgsserie derzeit mit Wiederholungen begnügen, laufen die Dreharbeiten zur neuen Staffel schon auf Hochtouren. Wir verraten, was die Zuschauer im Herbst erwartet.

Aus Sorge verbietet eine Mutter ihrem behinderten Sohn jeden Freiraum. Ein Vater will seine drogensüchtige Tochter zum Entzug zwingen. Immer wieder geht es in der neuen Staffel von SOKO Leipzig um Beziehungstaten, also Tötungsdelikte im Familien- oder Freundeskreis.

Bei ihren Ermittlungen geraten die Polizisten auch in Gefahr: "Manchmal entgehen unsere Ermittler nur knapp dem eigenen Tod", gibt Redakteur Matthias Pfeifer preis. Etwa wenn Jan Maybach (Marco Girnth) in seinem Auto beinahe von einem Steinewerfer getroffen wird oder Dagmar (Petra Kleinert) und Olivia (Nilam Farooq) als Geiseln in eine Falle geraten.

Mit dem Abschied von Chef Hajo Trautzschke (Andreas Schmidt-Schaller) gibt es zudem zahlreiche Spannungen im SOKO-Team. "Seine letzten Fälle und sein Dienstschluss spielen am Anfang der Staffel eine große Rolle." Das Zepter übernimmt dann Ina Zimmermann (Melanie Marschke).

Das führt zu Konflikten mit Jan Maybach (Marco Girnth), der lange als Nachfolger von Hajo galt. "Jeder im SOKO-Team muss seine neue Rolle finden", erklärt Matthias Pfeifer. Ferner bleibt Hajo seinen Fans aber erhalten. "Immer wieder taucht er in Gastauftritten auf und mischt sich in den einen oder anderen Fall ein."

Die neue Staffel startet am Freitag, dem 13. Oktober - wie gewohnt um 21.15 Uhr auf ZDF. ull

Wer selbst einmal bei der SOKO mitspielen will, kann sich unter kontakt@filmgesichter.de als Komparse bewerben.

Das SOKO-Team, hier noch mit dem scheidenden Chef Hajo Trautzschke alias Andreas Schmidt-Schaller (re.).
Das SOKO-Team, hier noch mit dem scheidenden Chef Hajo Trautzschke alias Andreas Schmidt-Schaller (re.).  © ZDF/Uwe Frauendorf

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0