Kann er den Fernsehturm noch retten?

Von Dominik Brüggemann

Großes war geplant für den Dresdner Fernsehturm: die Wiedereröffnung des Turmcafés, eine Seilbahn über die Elbe zum 252 hohen Bauwerk, ein Wissenschaftscenter am Fuße des Turms.

Doch das im Mai vorgestellte Konzept des Vereins Fernsehturm ist offenbar komplett verpufft.

„Das letzte Gespräch mit der Deutschen Funkturm GmbH als Eigentümerin fand im Vorfeld der Übergabe der Petition durch den Förderverein Dresdner Fernsehturm statt“, teilte die Stadtverwaltung jetzt mit.

Der Vereinsvorsitzende Eberhard Mittag ergänzt: „Ein Gesprächstermin mit dem neuen OB steht auch noch aus. Daran hängen sich ja die weiteren Termine auf.“ Im Haushalt sind keine Finanzmittel eingeplant.

Klare Ansage auch seitens der Telekom, deren Subunternehmen Deutsche Funkturm das DDR-Relikt betreibt: Öffnung des Turms ja, aber nur wenn ein Investor gefunden wird. Den gibt es weder für das 30-Millionen-Konzept noch für die Machbarkeitsstudie.

Ein Funken Hoffnung bleibt: Im Rathaus wurde angekündigt, immerhin die Konzeptpläne genauer prüfen zu wollen.

Foto: Christian Suhrbier


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0