Mutmaßlicher Terror-Helfer in Schleswig-Holstein verhaftet!

Karlsruhe/Kreis Pinneberg - Die Bundesanwaltschaft hat in Schleswig-Holstein einen mutmaßlichen IS-Unterstützer festnehmen lassen.

Schwer bewaffnete Polizisten gehen in Hamburg während einer Anti-Terror-Übung zu ihren Fahrzeugen (Symbolbild).
Schwer bewaffnete Polizisten gehen in Hamburg während einer Anti-Terror-Übung zu ihren Fahrzeugen (Symbolbild).  © Daniel Bockwoldt/dpa

Der 31-Jährige sei am Mittwoch im Kreis Pinneberg gefasst worden, teilte die Behörde in Karlsruhe mit.

Die Ermittler werfen dem Kosovaren vor, zwischen 2015 und 2017 insgesamt rund 15.000 Euro an Kämpfer der Terrororganisation Islamischer Staat (IS) übermittelt zu haben.

Elf Zahlungen gingen den Angaben zufolge an einen IS-Kämpfer in Syrien. Das meiste Geld habe der Kosovare über einen Finanzdienstleister erhalten, er selbst habe einen dreistelligen Betrag beigesteuert.

Außerdem ließ der Mann laut Bundesanwaltschaft dreimal einem Mazedonier Geld zukommen, der auf dem Weg nach Syrien war, um dort zu kämpfen. Ihm soll er auch einen Facebook-Account angelegt und bei der Verbreitung von IS-Nachrichten geholfen haben.

Der Festgenommene sollte am Donnerstag in Karlsruhe dem Ermittlungsrichter am Bundesgerichtshof (BGH) vorgeführt werden. Dieser entscheidet, ob er in Untersuchungshaft kommt.

Ein Schild weist auf das Gebäude der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe (Baden-Württemberg) hin.
Ein Schild weist auf das Gebäude der Bundesanwaltschaft in Karlsruhe (Baden-Württemberg) hin.  © Franziska Kraufmann/dpa

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Terror:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0