Drei Verletzte Einsatzkräfte bei Festnahme

Der Mann wurde von der Polizei gesichert und dem Rettungsdienst übergeben. (Symbolbild).
Der Mann wurde von der Polizei gesichert und dem Rettungsdienst übergeben. (Symbolbild).  © DPA

Nordhausen - Die Gewaltwelle gegen Einsatzkräfte in Thüringen reißt nicht ab. Schon wieder kam es zu einem tätliche Übergriff.

Am Donnerstagmittag sollte im Nordhausener Stadtpark ein 31-jähriger Mann festgenommen werden.

Gegen ihn lag ein Haftbefehl vor. Plötzlich mischte sich in diese Festnahme ein Bekannter des Mannes ein. War dieser Schlagabtausch anfangs noch verbal, wurde dieser plötzlich auch tätlich.

Mit Tritten und Spucken attackierte der Mann die Beamten. Als auch noch das Ordnungsamt einschritt eskalierte die Situation vollends. Die Mitarbeiter sollten sich nämlich um den Hund des Festgenommenen kümmern.

Der Mann trat immer wieder zu, worauf sich die Polizei letztendlich für den Einsatz von Pfefferspray entschied. Auch die Mitarbeiter des hinzugerufenen Rettungsdienstes wurden immer wieder attackiert. Nur mit Mühe konnte der aggressive Mann auf eine Trage fixiert werden.

Ein letztens erst veröffentlichte Statistik zeigte auf das in Thüringen im letzten Jahr 1240 Polizeibeamte verletzt wurden. Erst am Dienstag wurde ein Bundespolizist in Erfurt verletzt.

Ein verletzter Rettungssanitäter und zwei verletzte Polizisten sind das Ergebnis dieser handfesten Rangelei. Alle Verletzten wurden im Krankenhaus medizinisch versorgt. Den Angreifer erwartet nun eine Anzeige wegen Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0