Brand in den eigenen vier Wänden: Frau kann nur noch tot geborgen werden

Mit Atemschutzmasken betraten die Feuerwehrleute das Haus. (Symbolbild)
Mit Atemschutzmasken betraten die Feuerwehrleute das Haus. (Symbolbild)  © DPA

Gera - Ein tragisches Bild bot sich den Einsatzkräften der Feuerwehr am Freitagabend in Gera.

In einer Einrichtung für Betreutes Wohnung war ein Feuer in der zweiten Etage ausgebrochen. Zwar konnte das Feuer in einer der Wohnungen schnell gelöscht werden, für die 93-Jährige Bewohnerin kam dennoch jede Hilfe zu spät.

Die Frau konnte nur noch Tod aus der Wohnung geborgen werden. Die Wohnung der Seniorin wurde durch den Brand stark beschädigt. Zur Schadenshöhe können derzeit noch keine Angaben gemacht werden.

Weitere Wohnungen der Einrichtung waren vom Brandgeschehen nicht betroffen, so dass sich keine Evakierungsmaßnahmen notwendig machten. Nun ermittelt die Kriminalpolizei, wie es zu dem tragischen Brand kommen konnte.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0