Inferno im Schweinestall: 300 Tiere müssen qualvoll sterben

Neualbenreuth - Rund 300 Mastschweine sind bei einem Stallbrand im Landkreis Tirschenreuth verendet.

Rund 150 Kräfte der Feuerwehr waren in der Nacht im Einsatz.
Rund 150 Kräfte der Feuerwehr waren in der Nacht im Einsatz.  © NEWS5 / Wellenhöfer

Das Feuer war aus zunächst ungeklärten Gründen in der Nacht zum Freitag ausgebrochen, wie ein Sprecher der Polizei sagte.

Betroffen waren zwei Ställe im Ortsteil Altmugl mit insgesamt rund 700 Schweinen. Ein Stall ist komplett abgebrannt.

Menschen wurden durch das Feuer nicht verletzt. Die rund 150 Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten den Brand in den frühen Morgenstunden löschen.

Die Feuerwehr ließ eine Drohne des Bayerischen Roten Kreuz steigen, um mit der Wärmebildkamera nach weiteren Glutnestern zu suchen.

Die Unterstützungsgruppe des BRK war mit 40 Kräften vor Ort und kümmerte sich um die eingesetzten Kräfte.

Insgesamt 700 Mastschweine wurden in der Stallung gehalten. Rund 300 Schweine starben in den Flammen.
Insgesamt 700 Mastschweine wurden in der Stallung gehalten. Rund 300 Schweine starben in den Flammen.  © NEWS5 / Wellenhöfer

Titelfoto: NEWS5 / Wellenhöfer

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0