Mann verbarrikadiert sich, setzt Hochhaus in Brand und stirbt!

Berlin - In der Gropiusstadt ist bei einem Brand in der Nacht zum Donnerstag ein Mensch gestorben und ein weiterer verletzt worden.

Ein Hochhaus in der Gropiusstadt stand letzte Nacht in Flammen.
Ein Hochhaus in der Gropiusstadt stand letzte Nacht in Flammen.  © Morris Pudwell

Als die ersten Löschfahrzeuge im Käthe-Dorsch-Ring eintrafen, schlugen bereits Flammen aus dem Fenster der Wohnung, wie eine Sprecherin der Feuerwehr mitteilte. Etwa 100 Anwohner wurden aus dem 14-stöckigen Mehrfamilienhaus ins Freie gebracht und das Feuer im sechsten Stock bekämpft. Das Treppenhaus blieb frei von Rauch.

Die Bewohner könnten in ihre Wohnungen zurückkehren, sobald die Kontrollarbeiten abgeschlossen seien, sagte die Sprecherin in der Nacht. Insgesamt waren 50 Feuerwehrleute vor Ort.

Aus der Wohnung konnte neben dem Verletzten ein Mensch nur noch leblos geborgen werden. Dabei handelte es sich nach Polizeiangaben um Suizid. Der Mann soll sich ersten Informationen zufolge in einem Zimmer verbarrikadiert und die Wohnung in Brand gesetzt haben.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über Suizide zu berichten. Da sich der Vorfall aber komplett im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Die Feuerwehr brachte die Bewohner in Sicherheit.
Die Feuerwehr brachte die Bewohner in Sicherheit.  © Morris Pudwell

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0