Haus brennt lichterloh, doch das Feuer wird plötzlich zur Nebensache

Celle - In der Nacht zu Freitag hat ein Mehrfamilienhaus in Celle (Niedersachsen) lichterloh gebrannt. Verletzt wurde zunächst niemand, doch am Rande der Löscharbeiten eskalierte die Situation.

Flammen schlagen aus den Fenstern des Mehrfamilienhauses.
Flammen schlagen aus den Fenstern des Mehrfamilienhauses.  © Polizeiinspektion Celle

Laut Polizei war das Feuer gegen 1 Uhr in der Straße "Neustadt" im Ortsteil Heese ausgebrochen.

Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, brannte bereits das gesamte Erdgeschoss, Flammen schlugen den Feuerwehrleuten aus den Fenstern entgegen.

An dem Haus entstand ein Sachschaden im unteren fünfstelligen Bereich. Das Gebäude sei derzeit nicht mehr bewohnbar, hieß es. Für die Löscharbeiten wurde die Straße "Neustadt" im Nahbereich des brennenden Hauses zudem voll gesperrt.

Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf das Obergeschoss und angrenzende Häuser noch verhindern.

Etwa 30 Schaulustige standen am Rande der Löscharbeiten und beobachteten die Feuerwehrleute bei der Arbeit. Aus noch unbekannten Gründen gerieten unter ihnen mehrere Personen in Streit.

Nach Angaben der Polizei bildeten sich zwei Personengruppen, die sich gegenseitig beleidigten und körperlich angriffen.

Die Beamten mussten eingreifen. Sie trennten die Gruppen, erteilten Platzverweise und leiteten sogar mehrere Ermittlungsverfahren ein.

Nicht nur die Feuerwehr, sondern auch die Polizei hatte vor Ort einiges zu tun.
Nicht nur die Feuerwehr, sondern auch die Polizei hatte vor Ort einiges zu tun.  © DPA

Titelfoto: Polizeiinspektion Celle

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0