Feuer in Klever Gefängnis: Drei Schwerverletzte

Kleve/Nrw – In Kleve ist am Mittwochabend ein Brand im Gefängnis ausgebrochen. Ein Häftling wurde schwer verletzt, sieben Mitarbeiter erlitten Rauchgasvergiftungen.

Die Feuerwehr löschte den Brand in einer Gefängniszelle (Symbolbild).
Die Feuerwehr löschte den Brand in einer Gefängniszelle (Symbolbild).  © Bild-Montage 123RF

Als das Feuer gegen 19.20 in einer verschlossenen Zelle der Justizvollzugsanstalt (JVA) ausbrach, befand sich dort nur ein 26-jähriger Häftling.

Sofort eilten JVA-Mitarbeiter dem Mann zur Hilfe und retteten ihn aus dem Raum. Die alarmierte Feuerwehr löschte den Brand.

Der 26-Jährige wurde schwer verletzt in ein Klever Krankenhaus gebracht und von dort mit dem Rettungshubschrauber in eine Duisburger Spezialklinik geflogen.

Auch sieben Mitarbeiter erlitten durch ihre Rettungsaktion Rauchgasvergiftungen und mussten ebenfalls im Krankenhaus behandelt werden.

Infolge der Löscharbeiten war die Krohnestraße bis 21.15 Uhr gesperrt. Die Ermittlungen zur Brandursache durch die Kriminalpolizei haben begonnen.

Update, 9.16 Uhr

Insgesamt wurden durch den Brand elf Personen verletzt. Neben dem Häftling wurden auch zwei Bedienstete schwer verletzt, sechs weitere Mitarbeiter und zwei Mithäftlinge erlitten leichte Rauchverletzungen. Zwei Personen kamen auf die Intensivstation, Lebensgefahr bestehe aber laut Polizei nicht.

Die Brandursache ist noch unklar, wobei ein Suizid eher unwahrscheinlich ist. Der 26-Jährige Häftling hatte eine sogenannte Ersatzhaftstrafe verbüßt und wäre Mitte Oktober entlassen worden. Wegen schwerer Brandverletzungen ist er noch nicht vernehmungsfähig.

Titelfoto: Bild-Montage 123RF


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0