Sprung aus dem 4. Stock: Leipziger Mehrfamilienhaus nach Treppenhausbrand evakuiert

Leipzig - Bei einem Treppenhausbrand in einem Mehrfamilienhaus auf der Leipziger Eisenbahnstraße haben mehrere Menschen vorerst ihr Zuhause verloren.

Zwei Männer sprangen aus dem vierten Stock in das Sprungtuch der Feuerwehr.
Zwei Männer sprangen aus dem vierten Stock in das Sprungtuch der Feuerwehr.  © Holger Baumgärtner

Das Feuer brach in der Nacht zum Montag gegen 1.30 Uhr in der Eisenbahnstraße 115 aus. Als die Kameraden der Leipziger Feuerwehr eintrafen, drängten sich die Hausbewohner bereits an den Fenstern, um nach Luft zu schnappen. Dichter Qualm drang aus den Fenstern. Die Männer und Frauen des fünfgeschossigen Hauses machten mit Taschenlampen auf sich aufmerksam, um von den Einsatzkräften gesehen zu werden.

Die Feuerwehrkameraden retteten die Bewohner über Drehleiter, Streckleitern und Sprungkissen. Vor Ort wurden sie ärztlich versorgt. Unverletzte Hausbewohner wurden in einem Bus, den die Leipziger Verkehrsbetriebe stellten, untergebracht. Das Haus ist unbewohnbar.

Die Kriminalpolizei nimmt noch am heutigen Tag die Ermittlungen zur Brandursache auf. Die Eisenbahnstraße wurde während der Rettungsarbeiten voll gesperrt.

Weitere Informationen teilt die Polizei am Montagvormittag mit.

Großeinsatz im Leipziger Osten: Auf der Eisenbahnstraße brannte das Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses.
Großeinsatz im Leipziger Osten: Auf der Eisenbahnstraße brannte das Treppenhaus eines Mehrfamilienhauses.  © News5

UPDATE, 9.50 Uhr: Wie der Pressesprecher der Leipziger Feuerwehr mitteilte, wurden insgesamt 13 Personen aus dem brennenden Haus gerettet. Zwölf von ihnen kamen mit dem Verdacht einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Einige Bewohner hatten sich zuvor eigenständig aus dem Wohnhaus gerettet.

Gebrannt hatte es im Treppenhaus. Das Feuer griff jedoch auf eine Wohnung in der zweiten Etage über. Die Bewohner können und dürfen momentan nicht zurück in ihre Wohnungen und werden in Ersatzunterkünften untergebracht. Zur Zeit dauern die Restlöscharbeiten noch an.

UPDATE, 10.25 Uhr: In dem selben Haus hatte es auch im vergangenen Dezember schon einmal gebrannt. Einen Tag vor Weihnachten hatte jemand ebenfalls das Treppenhaus angezündet (TAG24 berichtete). Polizeisprecher Andreas Loepki auf Anfrage von TAG24: "Die Tat des vergangenen Jahres ist noch ungeklärt, ein Tatverdächtiger noch nicht gefasst. Wir gehen auch in diesem Fall von mutwilliger Brandstiftung aus."

UPDATE, 10.33 Uhr: Rund 100 Einsatzkräfte waren vor Ort.

UPDATE, 11.24 Uhr: Der jüngste Bewohner des Hauses sei 20 Jahre alt, der älteste 75.

UPDATE, 13.35 Uhr: Nach dem Brand in dem Mehrfamilienhaus sucht die sächsische Polizei nun dringend nach Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben oder sonstige sachdienliche Hinweise geben können. "Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der 03419664 6666 bei der Kriminalpolizeiinspektion Leipzig zu melden", heißt es auf Facebook. Neuen Zählungen zufolge wurden 17 Personen mit der Leiter und einem Sprungtuch gerettet. Zwölf weitere kamen mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. "Wann die Mieter ins Haus zurückkehren können ist derzeit noch völlig unklar, da bei den Löscharbeiten und durch den Brand erhebliche Schäden entstanden", schreibt die Polizei.

UPDATE, 17.40 Uhr:

Wie die Polizei am späten Montagnachmittag mitteilte, ist noch nicht klar, ob die Mieter des Hauses schnell in ihre Wohnungen zurückkehren können. Feuer und Löscharbeiten haben Schäden nach sich gezogen, die einen nicht unerheblichen Reparaturaufwand nach sich ziehen dürften, so die Behörde. Die Höhe des Schadens könne allerdings noch nicht beziffert werden.

Die Polizei geht indes weiter von Brandstiftung aus und bezieht bei den Ermittlungen auch den Brand im Dezember 2017 im selben Haus ein.

Die Bewohner der oberen Etagen retteten sich teilweise durch einen beherzten Sprung auf das Sprungkissen der Feuerwehr aus dem qualmenden Haus.
Die Bewohner der oberen Etagen retteten sich teilweise durch einen beherzten Sprung auf das Sprungkissen der Feuerwehr aus dem qualmenden Haus.  © News5
© Holger Baumgärtner
Bewohner der unteren Etagen wurden teilweise über eine Drehleiter gerettet.
Bewohner der unteren Etagen wurden teilweise über eine Drehleiter gerettet.  © Holger Baumgärtner
Teils barfuß retteten sich die Menschen aus dem Haus.
Teils barfuß retteten sich die Menschen aus dem Haus.  © Holger Baumgärtner
Die Strecke auf der Eisenbahnstraße blieb bis in die frühen Morgenstunden komplett abgeriegelt.
Die Strecke auf der Eisenbahnstraße blieb bis in die frühen Morgenstunden komplett abgeriegelt.  © Holger Baumgärtner

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0