Explosion und Feuer in Johanngeorgenstadt

Die Feuerwehr kämpfte mehr als vier Stunden gegen die Flammen.
Die Feuerwehr kämpfte mehr als vier Stunden gegen die Flammen.

Johanngeorgenstadt - Ein Brand auf einer Industriebrache sorgte in der Nacht zum Sonnabend für einem Großeinsatz der Feuerwehr.

19.55 Uhr war der Notruf eingegangen. Nachbarn hatten auf dem Gelände in der Pachthausstraße eine Explosion gehört. Daraufhin war in einer offenen Halle ein Feuer ausgebrochen.

Die Feuerwehr rückte an, hatte aber große Probleme, das völlig vermüllte Gelände zu löschen. Immer wieder kam es zu Explosion. Grund waren Magnesiumfässer, die in der Halle standen.

"Magnesium als Metallbrand ist nicht ohne weiteres mit Wasser oder Schaum zu löschen. Rein theoretisch müsste man es mit Pulver oder Sand abdecken", erklärte Kreisbrandmeister Falko Auerswald.

Dazu war keine Zeit, also musste mit Schaum gelöscht werden.

Die Einsatzleitung forderte Verstärkung aus Tschechien an. Kameraden der Feuerwehr Potucky rückten daraufhin an und unterstützten ihre Kollegen von den Wachen Schwarzenberg, Johanngeorgenstadt und Aue.

Kurz nach Mitternacht war das Feuer gelöscht.

"Personen wurden bei dem Brand nicht verletzt. Die Höhe des Schadens ist bisher noch unklar", erklärte ein Polizeisprecher.

Unterstützung kam von Kameraden aus Tschechien.
Unterstützung kam von Kameraden aus Tschechien.

Fotos: Daniel Unger


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0