Zirkus-Wohnwagen in Flammen: Feuerwehr kämpft gegen Großbrand

Seevetal - Am Großmoordamm in Seevetal (Niedersachsen) ist am Donnerstagmorgen ein Feuer ausgebrochen. Es stehen mehrere Anhänger und Holzbauten eines Zirkus-Betriebs in Flammen.

Feuerwehrleute stehen vor einem betroffenen Wohnwagen.
Feuerwehrleute stehen vor einem betroffenen Wohnwagen.  © Blaulicht-News.de

Nach ersten Informationen sei das Feuer gegen 10 Uhr auf dem Gelände ausgebrochen. Es sollen mehrere Gasflaschen explodiert sein.

Die Feuerwehr ist aktuell mit einem Großaufgebot vor Ort. Eine Wasserversorgung wurde im Pendelverkehr mit mehreren Fahrzeugen eingerichtet, um ein Übergreifen auf weitere Wohnwagen auf dem Hof zu verhindern.

Noch ist völlig unklar, wie es zu dem Brand kommen konnte. Verletzt wurde nach ersten Erkenntnissen aber niemand.

Die Straße ist für die Löscharbeiten noch voll gesperrt und sollte weiträumig umfahren werden.

Wegen der starken Rauchentwicklung hat die Polizei Anwohner bereits aufgefordert, bis auf Weiteres Türen und Fenster geschlossen zu halten.

Eine Unterkunft auf dem Gelände stürzte während des Feuers zusammen.
Eine Unterkunft auf dem Gelände stürzte während des Feuers zusammen.  © Blaulicht-News.de

Update, 17. Mai:

Die Ursache für das Feuer auf einem Zirkus-Abstellplatz im Kreis Harburg ist weiter unklar. Wie ein Polizeisprecher am Freitag sagte, wird noch am Brandort ermittelt.

Bei dem Feuer in Seevetal waren am Donnerstag zwölf Zirkuswagen zerstört worden. Verletzt wurde niemand, der Schaden liegt bei mindestens 100.000 Euro.

Anhänger und Sattelauflieger waren betroffen. Um Explosionen zu vermeiden, mussten die Feuerwehrleute Gasflaschen kühlen, die sich bei den Wohnanhängern befanden.

Es handele sich um einen Zirkus, der vor allem in der Region unterwegs sei, sagte der Polizeisprecher.

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0