Land unter bei Ikea: Feuerwehr kämpft gegen Wasser an

Die Feuerwehr ist bei Ikea.
Die Feuerwehr ist bei Ikea.

Bielefeld - Wer am Freitag beim schwedischen Möbelhaus Ikea in Bielefeld shoppen gehen will, wird leider enttäuscht!

Wie die Neue Westfälische berichtet, hat am Morgen ein Baufahrzeug eine Sprinkleranlage beschädigt. Die Folge: Die Brandmeldeanlage wurde ausgelöst.

Schlimmer dürfte für das Möbelhaus allerdings die Tatsache sein, dass sich außerdem jede Menge Wasser im Kassenbereich und in den Verkaufsräumen ausgebreitet hat.

Die Feuerwehr kämpfte gegen das Wasser an und pumpte es ab. Wer schon einmal Wasser im Keller hatte, kann sich vorstellen, was das für eine Arbeit ist. Jetzt geht es darum, schlimmere Schäden in dem Einrichtungshaus zu vermeiden.

Alle Kunden mussten Ikea bereits am Vormittag verlassen. Und auch für den Nachmittag sieht es nicht gut aus: Aktuell geht man davon aus, dass die Verkaufshallen wohl den ganzen Tag über geschlossen bleiben müssen.

Update, 12 Uhr: Das Baufahrzeug, mit dem der unglückliche Unfall verursacht wurde, soll ein Gabelstapler gewesen sein. Mit dem wurde eine Zuleitung zu der Sprinkleranlage gekappt.

Außerdem besteht wohl doch noch Hoffnung: Eventuell wird das Möbelhaus doch noch am Freitag wieder geöffnet. Wann genau, ist allerdings noch unklar.

Update, 12.30 Uhr: Um 10 Uhr wurde Ikea geräumt, wie die Pressestelle jetzt mitteilte. Durch die Sprinkleranlage wurde der Strom automatisch abgestellt.

"Die Räumung des Einrichtungshauses, in dem sich zu diesem Zeitpunkt neben Mitarbeitern auch einige Restaurantgäste aufhielten, verlief reibungslos, niemand wurde verletzt", so das Einrichtungshaus.

Gegen 13.15 Uhr soll Ikea wieder für Kunden geöffnet sein.

Die Feuerwehrleute kämpfen gemeinsam mit Mitarbeitern des Möbelhauses gegen das Wasser an.
Die Feuerwehrleute kämpfen gemeinsam mit Mitarbeitern des Möbelhauses gegen das Wasser an.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0