Was'n Oldie! Opel aus DDR-Zeiten nach 27 Jahren aus Kanal geborgen

In dem Wrack hatten es sich ein paar Krebse und ein Aal gemütlich gemacht.
In dem Wrack hatten es sich ein paar Krebse und ein Aal gemütlich gemacht.  © Eric Pannier

Leipzig - Zirka 27 Jahre hatte er auf dem Grund des Elster-Saale-Kanals gelegen, nun wurde der alte Opel Vectra endlich geborgen.

Am Samstagvormittag taten sich die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), die Leipziger Feuerwehr, die Wasserschutzpolizei und eine Motorbootsvermietung zusammen und bargen das Autowrack. Der Einsatz in Lindenau dauerte gut fünf Stunden.

Der weiße Opel war vor zwei Jahren zufällig von dem Betreiber der Bootsvermietung entdeckt worden. Sein außergewöhnlichen Fund entfachte einen Streit zwischen den Behörden, wer für die Bergungskosten aufkommen solle. Das Umweltamt entschied deshalb, das Wrack liegen zu lassen.

Schließlich erklärte sich die DLRG dazu bereit, die Kosten zu übernehmen und fand schnell Interessenten, die sich an der Bergung beteiligen wollten, berichtet die "Leipziger Volkszeitung".

An dem Opel befand sich noch ein DDR-Kennzeichen, das verrät, dass der Wagen in Halle gemeldet und in Bitterfeld zugelassen wurde. Wem das zirka 1990 hergestellte Auto gehört, ist völlig unklar. Das fehlende Zündschloss deutet jedoch auf einen Diebstahl hin.

Wie und warum der Pkw im Wasser landete, bleibt wohl für immer ein Rätsel.

Der Einsatz dauerte bis zum Nachmittag.
Der Einsatz dauerte bis zum Nachmittag.  © Eric Pannier

Titelfoto: Eric Pannier