Feuerwehr rettet 35 Menschen aus brennender Obdachlosen-Unterkunft

München - Aus einer brennenden Unterkunft für Obdachlose hat die Feuerwehr in München 35 Menschen gerettet. Weil das Treppenhaus verraucht war, konnten die Bewohner das Gebäude am frühen Freitagmorgen nur mithilfe der Retter verlassen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr.

Die Feuerwehr München ging mit schwerem Atemschutz gegen den Kellerbrand in Forstenried vor. (Symbolbild)
Die Feuerwehr München ging mit schwerem Atemschutz gegen den Kellerbrand in Forstenried vor. (Symbolbild)  © Feuerwehr München

Am frühen Freitagmorgen brach ein Feuer in der Obdachlosenunterkunft in der Scherzerstraße in Forstenried aus.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Treppenhaus bereits völlig verraucht. Ein Feuer im Keller war die Ursache für den Qualm.

Mit schwerem Atemschutz rückten die Einsatzkräfte vor und konnten alle 35 Bewohner aus dem Gebäude retten.

Vier Menschen wurden vom Rauch verletzt, ein Bewohner kam in ein Krankenhaus. Nachdem das teils stark verrauchte Treppenhaus vollständig gelüftet war, durften die Bewohner wieder zurück in ihre Unterkunft.

Der Sachschaden in der Obdachlosenunterkunft beläuft sich laut Feuerwehr auf etwa 25.000 Euro. Spezialisten der Polizei ermittelten zur genauen Brandursache.

Die Feuerwehr konnte den Brand im Keller löschen und das Haus entlüften, danach könnten die Bewohner zurück in die Unterkunft. (Symbolbild)
Die Feuerwehr konnte den Brand im Keller löschen und das Haus entlüften, danach könnten die Bewohner zurück in die Unterkunft. (Symbolbild)  © Feuerwehr München

Titelfoto: Feuerwehr München

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0