Wieder Feuerwehr-Großeinsatz im Landkreis Börde: Mehrere Fahrzeuge brennen auf Schrottplatz

Gröningen - Nächster Großeinsatz für die Feuerwehren im Landkreis Börde: Am frühen Donnerstagmorgen gingen in Gröningen ein Bagger sowie eine Raupe in Flammen auf. 83 Kameraden waren zu dem Einsatz vor Ort.

Auf diesem Schrottplatz in Gröningen kam es am frühen Donnerstagmorgen zu dem Großbrand.
Auf diesem Schrottplatz in Gröningen kam es am frühen Donnerstagmorgen zu dem Großbrand.  © Matthias Strauß

Wie die Polizei auf Anfrage von TAG24 erklärte, soll es gegen 4.20 Uhr zu dem Brand gekommen sein.

Der Bagger und die Raupe waren auf einem Schrottplatz an der Friedrich-Hoffmann-Straße abgestellt, auf dem insgesamt etwa 200 Fahrzeuge stehen sollen. "Derzeit gehen wir davon aus, dass Unbekannte das Feuer gelegt haben", so ein Sprecher der Polizei.

83 Kameraden von neun Feuerwehren der umliegenden Ortschaften sollen umgehend zum Einsatzort geeilt sein. "Das hat riesig gebrannt", erklärte der Polizeisprecher. Die Kameraden verhinderten ein Ausbreiten der Flammen, konnten jedoch sowohl den Bagger als auch die Raupe nicht mehr retten. Der Schaden wird derzeit auf rund 90.000 Euro geschätzt.

Aufgrund der aktuell noch vorherrschenden Hitze soll es den Brandursachenermittlern nicht möglich sein, bereits mit ihrer Arbeit zu beginnen. "Sie werden morgen zum Einsatz kommen."

Darüber hinaus ist die B81 aufgrund der Rauchentwicklung derzeit noch vollständig gesperrt. Sie soll gegen Mittag wieder freigegeben werden.

Die Feuerwehren in Sachsen-Anhalt müssen seit Sonntag fast täglich zu Großeinsätzen ausrücken. Am Sonntag ging eine Mastanlage in Klein Wansleben in Flammen auf (TAG24 berichtete). Einen Tag später traf es ein Mehrfamilienhaus in Berenbrock. Am Dienstag brannte dann eine Scheune in Ströbeck (Landkreis Harz) nieder, wobei rund 100.000 Euro Schaden entstanden.

TAG24 bleibt dran.

UPDATE, 10.40 Uhr:

Die Polizei hat neue Informationen zu dem Brand in Gröningen veröffentlicht.

Demnach sollen sich unbekannte Täter Zutritt zu dem Schrottplatz verschafft haben. Die Behörde geht weiter von Brandstiftung aus.

Bei Eintreffen der Feuerwehr sollen neben dem Bagger und der Raupe zudem Schrottautos an zwei Stellen des etwa 400 Quadratmeter großen Geländes gebrannt haben. Die Kameraden sollen nach aktuellen Informationen von TAG24 derzeit noch immer mit den Löscharbeiten beschäftigt sein. Die Sperrung der B81 bleibt bestehen.

Die Polizei hat die Ermittlungen in alle Richtungen aufgenommen.

Die Feuerwehr ist zur Stunde noch immer mit den Löscharbeiten beschäftigt.
Die Feuerwehr ist zur Stunde noch immer mit den Löscharbeiten beschäftigt.  © Matthias Strauß

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0