2000 Ferkel betroffen: Feuerwehr-Großeinsatz in Schweinezuchtanlage

Klein Wanzleben - Großeinsatz in Klein Wanzleben im Landkreis Börde: Aus bisher ungeklärter Ursache gerieten am Ostersonntag zwei Stallgebäude einer Schweinezuchtanlage in Brand. Die Feuerwehr ist derzeit noch mit den Löscharbeiten beschäftigt.

In einer Schweinemastanlage in Klein Wanzleben ist es am Ostersonntag zu einem Brand gekommen.
In einer Schweinemastanlage in Klein Wanzleben ist es am Ostersonntag zu einem Brand gekommen.  © Matthias Strauß

Wie die Polizei berichtet, war es nicht möglich, die Tiere aus den Ställen zu retten, da das Feuer bereits in voller Ausdehnung brannte. Die Anzahl der durch die Flammen umgekommenen Tiere ist derzeit noch nicht klar.

Nach aktuellen Informationen sollen in der Anlage zwischen 40.000 und 60.000 Schweine untergebracht sein. Da das Feuer inmitten des Betriebes ausgebrochen war, gestalten sich derzeit auch die Löscharbeiten als schwierig.

Alle umliegenden Feuerwehren wurden alarmiert oder befinden sich bereits vor Ort.

Die Rauchsäule soll zeitweise aus 20 Kilometern Entfernung zu sehen gewesen sein. Ob es Verletzte gibt, ist derzeit noch unklar.

Korrektur: In einer früheren Version des Textes hieß es, dass in der Anlage etwa 60.000 Tiere untergebracht sind. Diese Zahl wurde nun korrigiert. Es soll sich um etwa 40.000 bis 60.000 Tiere handeln.

UPDATE, 14.45 Uhr:

Wie ein Sprecher der Polizei auf Anfrage von TAG24 mitteilte, sollen rund 2.000 Ferkel von dem Feuer betroffen sein. "Vier Ställe mit jeweils 408 Tieren sind abgebrannt", so der Sprecher. Eine genaue Zahl der verendeten Tiere liege derzeit noch nicht vor. "Das ist nur eine vorsichtige Schätzung."

Nachdem die Zahl der insgesamt in der Anlage untergebrachten Tiere weiterhin variierte, hat die Polizei diese nun auch festgelegt. Aktuell ist von 40.000 bis 60.000 Tieren die Rede. "Wir haben auch von Angaben bis zu 75.000 gehört. Definitiv lässt sich jedoch sagen, dass es mehr als 40.000 sind", so der Sprecher.

Die Feuerwehr ist derzeit noch mit den Löscharbeiten beschäftigt. In der Anlage sollen sich etwa 60.000 Schweine befinden.
Die Feuerwehr ist derzeit noch mit den Löscharbeiten beschäftigt. In der Anlage sollen sich etwa 60.000 Schweine befinden.  © Matthias Strauß

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0