Verletzter Schwan im Eis: Retter der Feuerwehr rücken an

Ende gut, alles gut: Der eingefangene Schwan wurde mit dem Rettungswagen in eine Tierklinik gebracht.
Ende gut, alles gut: Der eingefangene Schwan wurde mit dem Rettungswagen in eine Tierklinik gebracht.

Mülheim an der Ruhr - Zu einer eher ungewöhnlichen Eisrettung musste die Feuerwehr in Mülheim an der Ruhr am Dienstag ausrücken. In Not befand sich in diesem Fall nämlich ein Schwan.

So hatten am späten Vormittag Spaziergänger das verletzte Tier in den Ruhrauen in einem Nebenarm der Ruhr bemerkt.

Sofort alarmierten sie die Feuerwehr. Die rückte dann mit den Kollegen der Wasser- und der Tierrettung sofort zu dem Schwan aus.

Da der Bereich, in dem sich der Schwan befand, teilweise zugefroren war, gestaltete sich der Einsatz alles andere als einfach. Ein Schlauchboot kam zum Einsatz und einer der Feuerwehrmänner schlüpfte in einen speziellen Anzug zur Eisrettung. Dann hieß es, sich dem Schwan zu nähern, ohne ihn allzu sehr zu verschrecken.

Nach einiger Zeit konnte der verletzte Vogeleingefangen und mit dem Boot behutsam ans Ufer transportiert werden. Anschließend wurde das verletzte und erschöpfte Tier sofort mit dem "Tierrettungswagen" in eine Duisburger Tierklinik gebracht und dort weiter versorgt.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0