Umfrage zeigt: Für die CSU wird es ganz eng! Top Ekel-Alarm! Wer in diesen Badeseen schwimmt, muss danach kotzen Neu "Wir werden uns von Philip verabschieden müssen": Jörn Schlönvoigt schockt GZSZ-Fans Neu Schreck-Sekunde auf A5: Lkw schiebt VW von der Fahrbahn - Kinder und Schwangere in Gefahr Neu Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 54.407 Anzeige
8.238

Rechnung der Feuerwehr: Frau soll für ihre eigene Bergung blechen

Sie fuhr 600 Meter in einen Straßenbahntunnel! Muss die 52-jährige jetzt für ihre eigene Bergung blechen? #Bielefeld
Die Feuerwehr und der lokale Abschlepper diskutierten über Möglichkeiten, das Auto aus dem Tunnel zu bekommen.
Die Feuerwehr und der lokale Abschlepper diskutierten über Möglichkeiten, das Auto aus dem Tunnel zu bekommen.

Bielefeld - Am Freitag bog eine Autofahrerin falsch ab (TAG24 berichtete) und fuhr 600 Meter in einen Bielefelder Stadtbahntunnel. Jetzt soll sie den Einsatz der Rettungskräfte selbst zahlen.

Noch immer ist es sehr rätselhaft, wie die Frau dieses Kunststück vollbracht hat. Weil die Feuerwehr von "vorsätzlicher oder grober Fahrlässigkeit" ausgeht, kann es für die 52-jährige Bielefelderin richtig teuer werden.

Feuerwehrchef Rainer Kleibrink sagte gegenüber dem Westfalen-Blatt, dass es sich bei dem Einsatz um eine "freiwillige Leistung" handelte. Es sei anders als bei Bergungen nach Unfällen, wo die Einsatzkräfte zum Beispiel eingeklemmte Person retten würden.

Deshalb könne die Kommune den Einsatz in Rechnung stellen. "Und wir gehen hier von einer groben Fahrlässigkeit aus", sagte Kleibrink weiter. Zu den möglichen Kosten des Einsatzes wollte er der Zeitung nichts genaueres sagen.

Auch moBiel könne die Hand aufhalten. "Zurzeit werden die versicherungsrechtlichen Fragen geklärt", berichtete moBiel-Sprecherin Yvonne Liebold dem WB. Danach stehe endgültig fest, wer für den Schaden aufkomme.

Auch ein Abschleppdienst war im Einsatz.
Auch ein Abschleppdienst war im Einsatz.

Immerhin darf die 52-Jährige vorerst ihren Führerschein behalten. Denn laut Polizei stand die Frau nicht unter Alkohol-, Medikamenten- oder Drogeneinfluss.

Außerdem gab es keine Hinweise darauf, dass sie am Steuer eingeschlafen sei. "In solchen Fällen hätte man den Führerschein sofort entziehen können", erklärte Polizeisprecherin Hella Christoph.

Die Fahrerin kam mit einem Verwarnungsgeld von 35 Euro davon, da es lediglich eine Ordnungswidrigkeit war. Damit sei der Einsatz für die Polizei beendet.

Das Verkehrskommissariat reichte ein Bericht beim Straßenverkehrsamt ein, das nun die Fahrtauglichkeit der Bielefelderin prüfen soll. Dies könne aber noch bis zu drei Monaten dauern.

Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet.
Ein Schienenersatzverkehr wurde eingerichtet.

Fotos: Christian Mathiesen

Hier hat es seit Pfingsten nicht mehr geregnet: Wasserentnahme kostet 50.000 Euro Neu Schock! Deutsche Nationalspielerin schwer erkrankt Neu
Jäger erschießt 52-jährigen Freund bei Gänsejagd Neu Eklig! Laster transportiert "Frisch"fleisch bei 29 Grad - ohne Kühlung Neu Flüchtling (19) übergießt sich an Tanke mit Benzin Neu Langfinger stiehlt Touristen-Koffer, dann begeht er einen dummen Fehler Neu
Lebensbedrohliche Lage! Schon acht Tote bei Hitzewelle Neu Platzsturm beim WM-Finale: Hartes Urteil gegen Flitzer Neu Abgas-Affäre: Verkehrsminister Scheuer macht Druck bei Diesel-Umrüstung Neu Was kann eigentlich die neue TAG24-App? 9.694 Anzeige Polizist entkommt bei Radarkontrolle nur knapp dem eigenen Tod Neu "Menschenrechts-Fundamentalismus": Grüne gehen auf Boris Palmer los Neu Müssen sich Juden in Österreich bald registrieren lassen? Neu Sex mit 60? Kein Problem für Birgit Schrowange Neu Hobbys mit Gefahren: Was tut man bei einem Sportunfall? 1.250 Anzeige Sorgt die Bachelorette für einen neuen Knutschrekord? Neu Hat das Kükensterben ein Ende? So sieht das Schicksal des Monster-Wels' aus Neu Abgeschobener Asylbewerber soll zurückgeholt werden Neu Vater und Tochter (5) tot: Darum musste das Kind sterben Neu Schockierend: Hunde stundenlang in Hitze-Gefängnis eingesperrt - ein Tier stirbt Neu Fünf Kinder sterben nach Feuer in Wohnhaus Neu Hat der seit Tagen vermisste Gharib F. Deutschland verlassen? Neu Sandbank rettet Schiffbrüchige vor dem Tod in der Nordsee Neu Update Ließ das BAMF einen selbsternannten IS-Anhänger trotzdem hier bleiben? Neu CSU legt Münchner Theatern einen Maulkorb an Neu Mehrere Flüchtlinge vor Zypern ertrunken 1.477 Nach Leichen-Fund im Main: Identität des Toten geklärt 891 Nach Badeunfall: Jugendlicher stirbt im Krankenhaus 241 Sensation! Delfin schwimmt vor Ostsee-Traumstrand 5.137 In der eigenen Wohnung "krankenhausreif" geprügelt: Polizei steht vor Rätsel 1.089 Migranten haben neues Hauptziel bei der Flucht nach Europa 2.503 Selbstmordgedanken: Popstar weist sich in Klinik ein 1.616 Er saß weinend im Auto: Zweijähriger in Hitze-Hölle eingesperrt 1.821 Widerlich: Lehrer filmt heimlich Frauen in Dusche 1.678 Tragischer Arbeitsunfall: Bauarbeiter wird von Mauer erschlagen 2.250 Abschiebung von 69 Afghanen: Einer hätte gar nicht abgeschoben werden dürfen 321 Update Terrorpanik: Wie der Münchner Amoklauf die Stadt in Angst und Schrecken versetzte 928 Autofahrer (29) mit Machete und Messer schwer verletzt 1.422 Acht Meter hohe Mauer begräbt Arbeiter unter sich: 41-Jähriger stirbt! 1.081 Erschreckende Tendenz: Judenhass im Internet wird immer stärker 325 Rentner-Ehepaar betreibt zuhause Drogenplantage 2.720 Für den finalen Wurf lässt sich Goldjunge Robert Harting "totspritzen" 774 Die Kessler-Zwillinge wollen nicht mehr tanzen 533 "Nicht die hellste Kerze": Hanna Weig kassiert heftige Kritik für YouTube-Videos 1.237 Furchtbar: Mann unterschätzt Tempo eines Zuges und wird getötet 1.082 Nach Löw-Kritik aus Sachsen: Landeschefs sollen schweigen 1.557 "Noch nie gesehen": Mallorca-Tsunami schockt selbst Einheimische 4.200 Randalierer stirbt kurz nach Verhaftung: Misshandelte ihn die Polizei? 1.681 Verrückt: Darum freut sich diese Frau über ihr eigenes Grab 1.081 "Ich mag sie nicht": Angeklagter rechtfertigt Angriff auf syrischen Journalisten 1.021 Update