Es werden wieder Rosen verteilt! RTL zeigt nächste "Bachelorette"-Staffel im Juli Top Exotische Mückenarten in Deutschland: Sie können Viren übertragen Top Bei Landeanflug: Flammen schlagen aus Team-Flugzeug von Saudi-Arabien Top Letztes Plädoyer in NSU-Prozess: Verteidigerin von Zschäpe wieder fit Top Wenn Dir diese Zeichen etwas sagen, sollten wir reden! 31.545 Anzeige
2.386

Im Eis eingebrochen: So verhaltet ihr Euch richtig

Berliner Feuerwehr erklärt die wichtigsten Verhaltensregeln

Das Winter-Wetter lockt die Leute auf die gefrorenen Gewässer, doch was tun wenn man im Eis einbricht? TAG24 zeigt Euch, was ihr beachten müsst.

Von Johannes Kohlstedt

Feuerwehrmänner wagen sich mit Rettungsgerät aufs Eis. (Symbolbild)
Feuerwehrmänner wagen sich mit Rettungsgerät aufs Eis. (Symbolbild)

Berlin - Die eisigen Temperaturen der letzten Tage haben auch einen Vorteil für so manchen Winter-Fan. Endlich kann es wieder aufs Eis, doch Vorsicht: Jahr für Jahr muss die Feuerwehr eingebrochene Menschen aus dem Eis holen.

Am Mittwoch zeigte die Berliner Feuerwehr am Landwehrkanal, wie man sich bei solch einem Szenario verhalten sollte. Dafür inszenierte sie eine Art Eis-Rettungsaktion. Zum einen wurde gezeigt wie die Tauchergruppe des Technischen Dienstes eine hilflose Person mit einem sogenannten Eiswagen retten, zum anderen diente der Rettungsring als Lebensretter.

Grundsätzlich gibt aber nicht die Feuerwehr, sondern die Wasserschutzpolizei das Go für Schlittschuhfahren und Co. "Das werden im Normalfall aber keine Fließgewässer, also keine Kanäle. Wenn Flächen zum Betreten freigeben werden, dann werden es Seen in Berlin sein, also stehende Gewässer wie zum Beispiel der Weißensee, Schlachtensee oder die Krumme Lanke", erklärt Dominik Preetz von der Pressestelle der Berliner Feuerwehr TAG24.

Auch wenn es gerade am Mittwoch bitterkalt ist, kann ein sorgenfreies Betreten der Seen noch dauern. Die Eisdecke muss nämlich mindestens zehn Zentimeter betragen. "Erst dann ist sie soweit tragfähig, dass keine Person einbricht".

Feuerwehrmänner suchen im eisigen See nach einem untergegangenen Mensch. (Symbolbild)
Feuerwehrmänner suchen im eisigen See nach einem untergegangenen Mensch. (Symbolbild)

Bricht man allerdings unglücklicherweise trotzdem ein, sollte man versuchen, das Eis soweit aufzubrechen, bis man wieder stehen kann. Problematischer wird es, sich aus eigener Kraft inmitten eines Gewässers zu befreien. "Man hat selten irgendwas dabei, wo man sich festhalten kann. Das Wasser schwappt über. Es ist rutschig. Am besten man macht sofort auf sich aufmerksam, dass andere Leute Hilfe holen können."

Zudem sollte man sich an der Eiskante, an der man eingebrochen ist, festhalten und eine Art "Kauerstellung" einnehmen. Das heißt: "Beine und Arme anziehen am Körper, sich nicht großartig bewegen, damit durch die Bewegung der Körper nicht noch schneller auskühlt, sondern versucht, sich wie eine kleine Kugel zu machen und dann dort leider ausharren bis Hilfe kommt."

Das große Problem: Das Wasser beträgt unter der Eisfläche nur ein bis zwei Grad. Schon nach fünf Minuten treten die ersten Muskellähmungen ein. Nach ungefähr zehn Minuten kann man sich nicht mehr bewegen. Deswegen sollte man versuchen, jemanden so zu sichern, dass er nicht untergeht oder gar unter das Eis gerät.

Doch selbst wenn jemand ohmächtig wird und untergeht, ist eine Rettung nicht ausgeschlossen. Ein Mensch kann bei solchen kalten Temperaturen noch bis zu 45 Minuten nach Einbruch reanimiert werden, wie Dominik Preetz TAG24 erklärte:

Die Tauchergruppe des Technischen Dienstes macht sich bereit.
Die Tauchergruppe des Technischen Dienstes macht sich bereit.

"Wenn eine Person einen Kreislaufstillstand erleidet, dann kommt es zu einem Zellsterben. Dieses Zellsterben verursacht, dass eine Reanimation bis zu einer gewissen Zeit nicht mehr möglich ist. Bei einer normalen Körpertemperatur von ungefähr 37 Grad liegt der kritische Zeitpunkt bei ungefähr zehn Minuten. Ab da wird eine Reanimation sehr schwierig. Wenn jetzt aber jemand im Eis einbricht, dann wird die Körpertemperatur heruntergekühlt. Das Sterben der Zellen findet hier dann nicht so schnell statt, so dass eine Reanimation auch noch nach längerer Zeit möglich ist. Wir haben schon Leute aus dem Eis geholt, die 30 Minuten unter dem Eis waren. Die Personen konnten aber reanimiert werden und später das Krankenhaus auch wieder verlassen."

Wenn jetzt ein Passant jemanden in Notlage sieht, gilt grundsätzlich erstmal die Feuerwehr zu rufen. Dennoch kann auch jeder Bürger helfen, ohne sich selbst in Gefahr zu bringen. An vielen Eisrettungsstationen hängen Rettungsringe, diese können dank einer Leine auch vom Ufer geworfen werden, sodass keine weitere Person aufs Eis muss. Im schlechtesten Fall muss die Feuerwehr dann statt einer gleich zwei Personen retten.

Ist die Rettung erfolgreich, ist es wichtig, dass der Gerettete nur langsam erwärmt wird. "Die Person darf sich auch nicht großartig bewegen, weil ansonsten der Kreislauf wieder in Schwung gebracht." Aufgrund der Kälte zieht der Körper das Blut aus Extremitäten zurück, um es den lebenswichtigen Organen zuzuführen.

"Der Körper zentralisiert. Das heißt: Nur noch im inneren Kern des Körpers werden die lebenserhaltenden Maßnahmen aufrecht erhalten. Wenn er sich jetzt schnell bewegen würde, würde der Blutkreislauf wieder in Bewegung kommen. Das kalte Blut in den Armen und Beinen würde dann zum Herzen fließen und könnte einen Herzinfarkt auslösen. So etwas nennt man dann Bergungstod".

Darum gilt: Leute, die aus dem Wasser geholt werden, müssen vorsichtig und langsam wieder aufgewärmt werden.

Fotos: TAG24/Johannes Kohlstedt

George Clooney ist raus: Sandra Bullock übernimmt Top Feuer vor Heim, darin schlafen 20 Kinder! Neu Du sprichst TYPO3? Dann wirst Du in Frankfurt gebraucht! 2.289 Anzeige Zwei Menschen mit Schrotflinte in Schweden erschossen Neu Feuerteufel am Werk? Großbrand hält Einsatzkräfte in Atem Neu
Rapper auf offener Straße erschossen Neu Große Sorge um Ex-BTN-Star: Wie krank ist Anne Wünsche? Neu
Wenn Ihr diese blau-grünen Säulen für Blitzer haltet, liegt ihr völlig falsch Neu "Ich habe permanent Schmerzen!" Setzt Vanessa Mai ihre Gesundheit aufs Spiel? Neu Verheiratete Lehrerin mit Schüler (17) beim Sex von seiner Mutter erwischt Neu Davon ist jeder Dritte Mensch in Deutschland betroffen 13.868 Anzeige Eintracht-Anhänger dreht durch, dann bangen Kölner Fans um ihr Leben Neu Einschusslöcher! Wurde Berliner Café Opfer von Angriffen? Neu Darum nennt sich Robert Lewandowski manchmal Emil Neu ARD schmeißt "In aller Freundschaft" wochenlang aus Programm Neu Darsteller gesucht: Werde das Gesicht eines coolen Werbespots 13.625 Anzeige Mann erschießt Ehefrau, deren Vater und sich selbst vor eigenem Kind Neu Nach antisemitischer Prügelattacke: Schläger (19) kommt vor Gericht Neu 22-Jährige kämpft um ihr Kind: Wurde ihr die Tochter grundlos weggenommen? Neu Achtung! Zwei Patienten aus forensischer Psychiatrie geflohen 4.962 Payback-Aktion: Für jedes Deutsche Tor bekommst Du hier Extra-Punkte 11.208 Anzeige Nach WM-Feier? Vier Verletzte bei Schüssen in Innenstadt 2.928 Last-Minute-Tor von Doppelpacker Kane beschert England Start nach Maß 522 viele fahren in den Urlaub und vergessen das Wichtigste 1.342 Anzeige Frau wird von KVB-Bahn erfasst und schwebt in Lebensgefahr 2.641 Update Rettungsgasse zu eng! Polizisten müssen zum Unfall joggen 5.027 Kleinlaster stürzt 150 Meter in die Tiefe: Mann in Bayern bei Unfall getötet 2.391 Vorstellung schon morgen? Bayer-Keeper Leno geht nach London 953 Junge (14) verletzt 18 Mitschüler mit Pfefferspray 296 Modellbau-Hersteller nimmt "Nazi-Ufo" vom Markt 2.483 Traumtor und Doppelpack: Belgien schlägt starkes Panama 669 Schockierende Szenen: Bär rastet während Zirkus-Show aus 7.719 UPS-Fahrer (†38) kracht in Mülltonnenbox: Todesursache noch unklar 9.437 SEK nimmt irren Porschefahrer nach Schüssen auf Autobahn fest 823 Kracher-News: Motsi Mabuse bekommt eigene Show! 3.250 Geduldete Ausländer mit Attest in NRW: Überraschende Zahlen 1.572 Half diese Aktion Ronaldo beim WM-Dreierpack gegen Spanien? 1.450 Raub, Gewalt und Drogenhandel: So groß ist die Russen-Maffia in Berlin 655 Flotter Dreier? Heidi Klum hängt nur noch mit beiden Kaulitz-Brüdern ab 6.130 Drei Männer erleiden Starkstromschlag auf Baustelle 474 Tödliches Sicherheitsrisiko Bahn-Kupplung: KVB prüft Einsatz von Kameras 276 "Bachelor in Paradise"-Paar endlich vereint! So überrascht Pam ihren Philipp 6.924 Anstatt in psychologischer Betreuung landet geflüchteter Kameruner in Abschiebehaft 2.812 Nach Sieg gegen Deutschland: Droht Mexiko Ärger durch FIFA? 27.398 Polizei verstieß bei Umgang mit G20-Gegnern gegen Gesetze 2.116 20-Jähriger sticht Mann im Streit nieder: Freundin hilft bei der Flucht 2.480 Frau tot in Wohnung gefunden: Obduktion gibt neue Rätsel auf 3.934 Ein Junge! Baby-News im Hause Klum 6.917 Wie schrecklich! Mädchen (†12) nach Badeunfall gestorben 6.833 Reunion in Barcelona: Diese GZSZ-Familie kann nichts trennen 3.283 Schock für Passanten! Zwei Radfahrer liegen tot an der Straße herum 18.739