Fieser Anschlag: Lok im Elbtal mit Steinen beworfen

Der Schaden an der Frontscheibe der Lok.
Der Schaden an der Frontscheibe der Lok.

Von Eric Hofmann

Wehlen - Das hätte eine Katastrophe werden können! Am Diestagabend wurde ein fahrender Güterzug attackiert, die Polizei sucht jetzt Zeugen.

Gegen 19 Uhr krachte es plötzlich bei Wehlen: Vandalen hatten einen Güterzug Richtung Bad Schandau in Beschuss benommen. Vermutlich ein Stein prallte dabei gegen die Windschutzscheibe, ließ sie splittern.

„Glücklicherweise durchschlug er die Frontscheibe nicht“, so Bundespolizeisprecher Martin Ebermann (30). „Der Fahrer hätte sonst lebensgefährliche Verletzungen davon tragen können.“

So blieb es bei hohem Sachschaden für das Transportunternehmen. Der Zug konnte nach der Attacke noch bis zum Bad Schandauer Bahnhof weiterfahren.

Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, worauf bis zu zehn Jahren Knast stehen. Wer die Steinewerfer bei Wehlen gesehen hat: 0800/6 888 000.

Fotos: Polizei, Marko Förster


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0