Last-Minute-Auszug! Ex-Minister Krause entgeht Zwangsräumung seines Hauses

Fincken - Das war knapp! Ex-Verkehrsminister Günther Krause (64, CDU) hat das von ihm illegal bewohnte Haus an der Mecklenburgischen Seenplatte kurz vor der drohenden Zwangsräumung verlassen.

Ex-Minister Günther Krause (64, CDU) hat die Schlüssel des Hauses an die Besitzer zurückgegeben.
Ex-Minister Günther Krause (64, CDU) hat die Schlüssel des Hauses an die Besitzer zurückgegeben.  © DPA (Bildmontage)

Wie Krauses Anwalt Peter-Michael Diestel gegenüber der DPA mitteilte, habe der CDU-Politiker am Montag vor dem Grundstück in Knüppeldamm, einem Ortsteil von Fincken, die Schlüssel an den Hamburger Anwalt Arne Trimpop ausgehändigwn lassen.

"Es ist auch alles in Ordnung", bestätigte Trimpop nach einem ersten Rundgang. Er vertritt die Familie, die das Haus vor einem Jahr an Krauses Frau Heike verkauft, aber dafür nie Geld bekommen hatte.

Mit dem Auszug kam der frühere CDU-Politiker, der selbst nicht zur Übergabe kam, einer Zwangsräumung zuvor.

Krauses sollten für das luxuriös mit Pool und Sauna ausgestattete Wohnhaus 459.000 Euro bezahlen, hatten die Eigentümer aber monatelang hingehalten.

Ein gerichtlicher Vergleich hatte den Auszug schon zum 10. April festgesetzt, dies hielt das Paar aber nicht ein (TAG24 berichtete). Laut Angaben seines Anwalts Diestel sei Familie Krause jetzt "ins Brandenburgische gezogen."

Titelfoto: DPA (Bildmontage)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0