Findelhund geht viral: Polizei-Schnappschuss begeistert Facebook-User

Schierling - Ein Selfie von zwei Polizisten mit einem Findelhund hat Nutzer in sozialen Netzwerken begeistert.

Fröhliche Streifenfahrt mit Happy End: der kleine Shiba konnte inzwischen wieder dem Besitzer zurückgegeben werden.
Fröhliche Streifenfahrt mit Happy End: der kleine Shiba konnte inzwischen wieder dem Besitzer zurückgegeben werden.  © Facebook/Polizei Oberpfalz

"Ei-ne Streifen-fahrt ist lu-stig, ei-ne Streifen-fahrt ist schön ..." Mit diesen Worten beginnt der Post der Polizei Oberpfalz auf Facebook. Zu sehen sind unter anderem zwei gut gelaunte Beamte, wie sie in ihrem Streifenwagen fröhlich in die Kamera blicken.

Das allein wäre noch nichts Besonderes, wäre zwischen ihnen nicht noch ein weiterer Kopf zu sehen. Hundeohren und schlabbernde Zunge - und das ganz ohne Instagram-Filter. Ein ausgebüchster Shiba "lacht" zwischen den beiden Ordnungshütern mit in die Linse. Die Beamten nahmen den Hund in ihre Obhut, der vorher frei auf einer Straße in der Nähe von Schierling (Landkreis Regensburg) herumgelaufen war. Gemeldet wurde der offenbar abenteuerlustige Vierbeiner von einer Passantin, die das Tier bis zum Eintreffen der Polizei festhielt.

Ohne größeren Widerstand zu leisten, sei der Shiba ins Polizeiauto gestiegen und hatte es sich auf der Rückbank bequem gemacht. "Die Kollegen brachten das Tier zu einer Hundepension. Dort hatte man schnell einen Verdacht, wer der Besitzer sein müsste", teilte Franziska Haas vom Social-Media-Team der Polizei Oberpfalz TAG24 mit. Und sie versichert: "Das Tier ist inzwischen wieder bei seinem Besitzer untergebracht". Das Foto sei bereits am Donnerstag entstanden.

Bidens trauern um Schäferhund: Werden Champ "immer vermissen"
Hunde Bidens trauern um Schäferhund: Werden Champ "immer vermissen"

Happy End also für den Ausreißer und seine Familie. Wie und warum die Fellnase entlaufen ist, konnte nicht geklärt werden. Offenbar verweigerte das Tier die Aussage. Den Facebook-Usern scheint das egal zu sein. Der Beitrag bekam innerhalb von zwei Stunden mehr als 500 Kommentare und Likes auf Facebook.

Titelfoto: Facebook/Polizei Oberpfalz

Mehr zum Thema Hunde: