Auweia! Mädchen (6) steckt mit Finger fest

Mönchengladbach - Ungewöhnlicher Einsatz für die Kameraden der Feuerwehr Mönchengladbach am Mittwoch in Odenkirchen: Ein Mädchen steckte mit ihrem Mittelfinger an einer angeschweißten Gewindemutter fest, kam nicht vor und nicht zurück. Ein Fall für die Helfer Feuerwehr!

Der Finger steckte in einer angeschweißten Gewindemutter fest.
Der Finger steckte in einer angeschweißten Gewindemutter fest.  © Feuerwehr Mönchengladbach

Passanten hatten die Feuerwehr informiert: Ein Mädchen hatte sich in die unglückliche Lage an einem Pfosten in Odenthal gebracht.

Ihr Mittelfinger steckte so tief in der angeschweißten Gewindemutter aus Eisen, dass sie sich nicht mehr selbst befreien konnte. Auch mit Öl gelang es nicht, den Mittelfingern flutschig zu machen.

Die Kameraden der Feuerwehr griffen vor Ort zu einer Eisensäge und sägten die Gewindemutter vorsichtig an.

So konnte das Eisenteil etwa aufgehebelt werden und der eingeklemmte Mittelfinger bekam soviel Luft, das er aus der misslichen Lage befreit werden konnte.

Eine Notärztin untersuchte das Mädchen nach dem Einsatz. Ein Besuch im Krankenhaus war nicht notwendig. Laut Feuerwehr hatte sich das Mädchen während des gesamten Rettungseinsatzes sehr tapfer benommen. Da hat das kleine Mädchen nochmal Glück gehabt!

Die Feuerwehr sägte die Gewindemutter mit einer Eisensäge vorsichtig an.
Die Feuerwehr sägte die Gewindemutter mit einer Eisensäge vorsichtig an.  © Feuerwehr Mönchengladbach
Nach der Rettung war der Finger noch etwa rot.
Nach der Rettung war der Finger noch etwa rot.  © Feuerwehr Mönchengladbach

Titelfoto: Feuerwehr Mönchengladbach


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0