Angler ziehen plötzlich blutüberströmten Fremden aus dem Meer

Miami (USA) - Schockmoment auf einem Miet-Boot im Atlantischen Ozean: Angler zerren plötzlich einen schwer verletzten Mann aus dem Wasser, der Fremde ist blutüberströmt.

Schwer verletzt sitzt der Taucher im Fischerboot und wird von seinem Retter gestützt.
Schwer verletzt sitzt der Taucher im Fischerboot und wird von seinem Retter gestützt.  © Facebook/ Dj Haines

Aufnahmen eines Augenzeugen zeigen den Augenblick, in dem man den Mann, der einen Neoprenanzug trägt, ins Boot hievt.

Als er wie ein Fisch auf den Boden des Schiffes platscht, verteilt sich sofort überall frisches Blut. Ganz offensichtlich, ist der 40-Jährige schwer an seiner linken Hand verletzt worden.

"Wir hatten heute einen unglaublichen Tag", schreibt Dj Haines, der alles mit ansehen musste. "Ich durfte Zeuge werden, wie meine Frau Christine Haines und einer unserer besten Freunde, Glazia Martin, heute in Miama in Aktion traten, um das Leben eines Mannes vor Key Biscayne zu retten."

Weiter sagt er, dass die Fischer-Gruppe mit Miet-Booten unterwegs waren, um zu angeln, als sie von einem anderen Boot angehalten wurden."Wir drehten uns um und sahen einen Mann, der dringend Hilfe brauchte."

Und dann erklärt Haines, wieso der Fremde, der spanisch sprach, so stark verletzt war: "Der Typ sprang in unser Boot, blutete wie verrückt und sagt, er sei von einem Hai angegriffen worden." Sein Arm und seine Händen waren zerfetzt, das Blut quoll hervor.

Dj Haines und seine Freunde rasten mit dem Verletzten ans Ufer. Dort übergaben sie ihn an Rettungssanitäter. "Dank der schnellen Reaktion von zwei heldenhaften Krankenschwestern ist er in einem stabilen Zustand", so der US-Amerikaner weiter. Wieso es zu dem Hai-Angriff kam, ist noch unklar.

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0