Der Nikolaus brachte dem Leipziger Zoo ein Gorilla-Baby

Mama Kumili und ihr Nikolaus-Baby im Pongoland.
Mama Kumili und ihr Nikolaus-Baby im Pongoland.  © Zoo Leipzig

Leipzig - Zuckersüße Nikolaus-Überraschung im Leipziger Zoo!

Während die meisten Kinder am Morgen des 6. Dezember wohl Äpfel, Nüsse und Schokolade in ihren Schuhe gefunden haben, fanden die Zoo-Wärter ein kleines Gorilla-Baby im Pongoland.

Gegen 2 Uhr in der Nacht brachte die frischgebackene Zweifach-Mama Kumili (13) das Kleine auf die Welt. Ob's ein Mädel oder ein Bub geworden ist, wissen die Zoo-Wärter noch nicht.

"Wir haben die Geburt mit Spannung erwartet und sind froh, dass Kumili ohne Komplikationen ein gesundes Jungtier zur Welt gebracht hat und es ordentlich versorgt. Erste Trinkversuche konnten durch die Pfleger bereits beobachtet werden", so Zoodirektor Prof. Jörg Junhold.

Mutter und Kind wurden am Mittwoch bereits ohne Zwischenfälle von der restlichen Gorilla-Gruppe willkommen geheißen. Im Pongoland gab es im vergangenen Jahr, aber auch 2017, reichlich Nachwuchs, so dass es dem Baby künftig nicht an Spielkameraden mangeln sollte.

Die Flachland-Gorillas sind vom Aussterben bedroht. Die zahlreichen Geburten im Leipziger Zoo sind ein Indikator dafür, dass die Haltungsbedingungen im Pongoland stimmen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0