Flammenmeer zerstört Traditions-Gasthaus

Die Flammen schlugen bis zu 20 Meter hoch.
Die Flammen schlugen bis zu 20 Meter hoch.

Görlitz- Am Donnerstagmorgen brannte eine Gaststätte in Neusalza-Spremberg (Landkreis Görlitz) völlig ab. Die Flammen schlugen bis zu 20 Meter in die Luft. Verletzt wurde niemand.

Der Alarm wurde gegen 1 Uhr in der Nacht ausgelöst: "Einsatz in Friedersdorf nahe der tschechischen Grenze. Dort brennt es."

Als die Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, stand bereits der gesamte Gasthof "Kretscham", welcher direkt an der Bundesstraße 96 liegt, lichterloh in Flammen.

Besonders dramatisch: Eigentlich brannte nur ein kleines Nebengebäude. „Zuerst roch es verbrannt, dann fing es an zu knistern“ erklärt Augenzeugin Sarah P.

Kurz nach dem Knistern folgte eine Explosion. Sofort war überall Feuer. Die Flammen loderten bis zu 20 Meter in die Höhe.

Grund für den Knall: Im Nebengebäude der Gaststätte hatte ein Transporter gebrannt. Aus noch ungeklärter Ursache kam es dann zur Explosion des Wagens, was den Großbrand in der Gaststätte auslöste.

Das 100 x 40 Meter große Gasthaus "Kretscham" mit Weinkeller, Kaminzimmer und Vereinsraum war nicht mehr zu retten.

Die insgesamt 140 Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten nur noch das Übergreifen auf angrenzende Gebäude verhindern. Die Löscharbeiten dauerten bis gegen 9 Uhr.

"Wir hatten auch Angst um unser eigenes Haus aufgrund des starken Funkenflug“, so eine Nachbarin.

Weil für das Haus Einsturzgefahr besteht, wurde die Bundesstraße bis 15 Uhr voll gesperrt, danach rollte der Verkehr per Ampelregelung halbseitig am Brandort vorbei.

Nun ermittelt die Polizei die Brandursache. Zwei Verletzte (eine Frau und ein Feuerwehrmann) konnten nach ambulanter Behandlzung wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden.

Der Schaden beträgt nach ersten Schätzungen mehrere hunderttausend Euro.

Fotos: Danilo Dietrich


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0