Radfahrer überfahren: Urteil gegen Lkw-Fahrer erwartet

Flensburg - Im Prozess wegen fahrlässiger Tötung gegen einen Lastwagenfahrer wird am Montag (9 Uhr) am Amtsgericht Flensburg das Urteil verkündet.

Ein Fahrrad liegt nach einem Unfall völlig zerstört unter einem Lastwagen. (Symbolbild)
Ein Fahrrad liegt nach einem Unfall völlig zerstört unter einem Lastwagen. (Symbolbild)

Der Mann soll im Herbst 2017 an einer Kreuzung in Flensburg einen 14 Jahre alten Radfahrer beim Abbiegen übersehen und tödlich verletzt haben.

Die Staatsanwaltschaft hat eine Bewährungsstrafe wegen fahrlässiger Tötung gefordert. Ihrer Ansicht nach ist davon auszugehen, dass der Unfall zu vermeiden gewesen wäre. Die Verteidigung hatte auf Freispruch plädiert.

Das Verfahren sei für alle Beteiligten, den Angeklagten eingeschlossen, stark belastend, sagte der Verteidiger nach Angaben des Gerichtssprechers. Ein Fahrlässigkeitsvorwurf sei dem Angeklagten nicht zu machen. Es stehe nicht fest, dass der Angeklagte den Unfall bei Anwendung der größtmöglichen Sorgfalt hätte vermeiden können.

Der 14-Jährige war 4. September 2017 in Flensburg von einem Lastwagen überrollt und tödlich verletzt worden. Der Junge wurde noch in ein Krankenhaus gebracht, wo er seinen schweren Verletzungen erlag.

Auf der Straße ist der Tatort gekennzeichnet. (Symbolbild)
Auf der Straße ist der Tatort gekennzeichnet. (Symbolbild)  © DPA

Update, 10.50 Uhr

Das Gericht hat den 54-jährigen Fahrer zu einer Haftstrafe von acht Monaten, ausgesetzt auf Bewährung, verurteilt (TAG24 berichtete).

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0