Nachbarsmädchen missbraucht: Kinderschänder erhält hohe Haftstrafe

Flensburg - Ein Mann aus dem Raum Flensburg ist am Montag wegen des sexuellen Missbrauchs zweier Mädchen zu einer Haftstrafe von sechseinhalb Jahren verurteilt worden.

Durch das Geständnis des Angeklagten blieb den Mädchen eine Aussage vor Gericht erspart. (Symbolbild).
Durch das Geständnis des Angeklagten blieb den Mädchen eine Aussage vor Gericht erspart. (Symbolbild).  © DPA

Insgesamt waren 33 Fälle aus den Jahren 2008 bis 2010 angeklagt, die der zur Tatzeit zwischen 40 und 42 Jahre alte Mann alle gestanden habe, sagte ein Gerichtssprecher am Montag.

Den Mädchen sei damit eine Aussage vor Gericht erspart gewesen. Das Gericht ging von einer verminderten Schuldfähigkeit des Angeklagten aus.

Eines der Kinder, die zur Tatzeit zwischen acht und elf Jahren alt waren, habe in der Nachbarschaft des Mannes gewohnt. 20 Mal soll es zum Geschlechtsverkehr gekommen sein.

Eine Tat bewertete das Gericht den Angaben zufolge als besonders schweren sexuellen Missbrauch. Der Prozess war Folge eines vorangegangenen Verfahrens gegen den Angeklagten.

Der Mann war 2017 vom Amtsgericht Flensburg wegen des Besitzes und der Verbreitung von Kinderpornografie zu einer zehnmonatigen Strafe auf Bewährung verurteilt worden. Auf einigen Bildern waren unter anderem die Wohnung des Angeklagten und die Mädchen zu sehen.

Zuvor hatte der NDR berichtet.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0