+++ Marode Bombe bei Leipzig gesprengt +++ Knapp 3000 Menschen können nach Hause +++

Leipzig - Westlich von Leipzig ist erneut eine Fliegerbombe entdeckt worden. Am Montagnachmittag wurde sie erfolgreich gesprengt.

Westlich von Leipzig wurde schon wieder eine Weltkriegsbombe gefunden.
Westlich von Leipzig wurde schon wieder eine Weltkriegsbombe gefunden.  © Einsatzfahrten Leipzig

Wie die Polizei Leipzig am Sonntagabend mitteilte, handelt es sich um eine amerikanische 250kg-Bombe aus dem Zweiten Weltkrieg, die auf einem Feld nahe der Merseburger Chaussee zwischen Frankenheim, Dölzig und Burghausen-Rückmarsdorf freigelegt wurde.

"Der Fundort befindet sich in einem nicht bewohnten Gebiet", so eine Sprecherin der Polizei.

Es müsse allerdings noch geprüft werden, ob bewohnte Bereiche unter einen möglichen Sperrbereich fallen.

Der Kampfmittelbeseitigungsdienst wollte die Bombe zunächst am Morgen beseitigen, doch der Sperrkreis musste erweitert werden. Somit erfolgte die Sprengung erst am späten Nachmittag.

Erst am Dienstag war im Leipziger Norden eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden (TAG24 berichtete). Im Zuge der Entschärfung mussten rund 9000 Menschen ihre Wohnungen verlassen. Viele von ihnen mussten die Nacht in Schulen oder Sporthallen verbringen.

UPDATE, 17.15 Uhr: Knapp 3000 Anwohner dürfen zurück

"Nach erfolgter Kontrolle der Sprengstelle durch den Sprengmeister konnte der Sperrkreis aufgehoben werden", teilte Polizeisprecher Alexander Bertram soeben mit. Seit 17 Uhr können die evakuierten Bewohner in ihre Häuser und Wohnungen zurück. Betroffenen waren den Angaben zufolge 2500 bis 3000 Personen.

UPDATE, 16.48 Uhr: Sprengung geglückt

In diesen Sekunden war im Stadtgebiet ein dumpfer Knall zu hören. Die Weltkriegsbombe ist soeben erfolgreich gesprengt worden.

UPDATE, 16.35 Uhr: Evakuierung abgeschlossen

Die Feuerwehr Leipzig teilte mit, dass die Evakuierung komplett abgeschlossen ist. Am Fundort gibt es allerdings noch keine Freigabe. Mittlerweile ist es komplett dunkel.

UPDATE, 16 Uhr: Sprengung auf 16.30 Uhr verschoben

Wegen anhaltender Evakuierungsmaßnahmen wurde die Sprengung auf 16.30 Uhr verschoben. Allerspätestens um 17 Uhr muss aufgrund der Dunkelheit der marode Blindgänger entschärft werden.

UPDATE, 15.15 Uhr: Sprengung um 16 Uhr geplant

Die Sprengung der Fliegerbombe soll vor Sonnenuntergang erfolgen, sagte ein Polizeisprecher. Die Detonation ist für 16 Uhr angesetzt. Derzeit laufe die Evakuierung rund um den Fundort des 250 Kilogramm schweren Sprengkörpers. Erst wenn alle Menschen den Sperrkreis verlassen hätten, könnten die Arbeiten beginnen.

Wie viele Anwohner den auf 1,5 Kilometer erweiterten Sperrkreis verlassen müssen, ist aktuell nicht bezifferbar. Es sind jedoch deutlich mehr als die zuerst angenommenen 650.

UPDATE, 13.29 Uhr: Notunterkünfte für Anwohner stehen fest

Die Notunterkunft für die evakuierten Anwohner von Dölzig steht nun fest: Alle Bürger können sich in der Diskothek SAX in der Döbichauer Straße 67 sammeln. Die Kinder der betroffenen Schule und KiTA in Dölzig wurden in der Turnhalle in der Lessingstraße in Schkeuditz untergebracht, wie die Polizei berichtet.

Wer Zweifel oder Fragen bezüglich des Sperrbereichs hat, soll sich an das Bürgertelefon unter der 03420488123 wenden.

UPDATE, 11.45 Uhr: Kindergarten und Schule evakuiert

Aktuell sind die Evakuierungsmaßnahmen in vollem Gange. Auch eine Kita und eine Schule in Dölzig wurden evakuiert. Wie die Polizei mitteilte, ist nun auch die B181 gesperrt. Autofahrer sollen den Autobahnzubringer auf die A9 weiträumig umfahren.

Im Sperrkreis von 1.500 Metern werden alle Anwohner evakuiert.
Im Sperrkreis von 1.500 Metern werden alle Anwohner evakuiert.  © Einsatzfahrten Leipzig

UPDATE, 11 Uhr: Sperrkreis muss erweitert werden

Der Sperrkreis der gefundenen Fliegerbombe muss auf 1500 Meter erweitert werden, da die Bombe gesprengt werden soll. Auch Anwohner aus angrenzenden Ortsteilen müssen sich nun auf eine Evakuierung einstellen. Das teilte die Polizei via Twitter mit.

UPDATE, 9.50 Uhr: Hobbysucher hatten Bombe entdeckt

Wie die Deutsche Presseagentur berichtete, müssen aktuell etwa 650 Bewohner ihre Häuser verlassen. Hobbysucher hatten den Blindgänger am Sonntagnachmittag mit ihren Metalldetektoren gefunden. Am frühen Vormittag sollen die Arbeiten des Kampfmittelräumdienst aufgenommen und die Bombe beseitigt werden.

Am Montagvormittag hat der Kampfmittelbeseitigungsdienst seine Arbeit aufgenommen.
Am Montagvormittag hat der Kampfmittelbeseitigungsdienst seine Arbeit aufgenommen.  © news 5
Etwa 650 Personen müssen ihre Häuser verlassen.
Etwa 650 Personen müssen ihre Häuser verlassen.  © news 5

UPDATE, 8.45 Uhr: Bürgertelefon wurde eingerichtet

Anwohner, die sich zur Fliegerbombe, der Evakuierung und dem Sperrbereich informieren wollen, können sich über ein Bürgertelefon unter der 03420488123 informieren. Das teilte die Polizei via Twitter mit.

UPDATE, 7.11 Uhr: Anwohner sollen wichtige Gegenstände mit sich nehmen

"Es kann dazu kommen, dass Bewohner nach Feierabend nicht in ihre Wohnungen im Sperrkreis zurückkehren können", teilte Alexander Bertram von der Leipziger Polizei am Montagmorgen mit. Deshalb sei es wichtig, dass für diesen Fall vorgesorgt werde. Medikamente, Papiere und sonstige dringende Gegenstände sollten beim Verlassen der Wohnung deshalb mitgenommen werden.

Hauptsächlich sind jedoch Gewerbegebiete vom Sperrkreis betroffen. Ob und welche Wohngebiete ebenfalls in den Bereich fallen, wird bald bekannt gegeben.

Mehr zum Thema Bombenfund:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0