Im Flixbus auf A9: Hartnäckiger Reisender geht zu Fahrer, der hält sofort an

Leipzig - Ungewöhnlicher Vorfall auf einer Flixbus-Fahrt von Berlin nach München!

Ein Flixbus-Fahrer musste auf einem Rastplatz wegen eines unter Drogen stehenden Mannes anhalten.
Ein Flixbus-Fahrer musste auf einem Rastplatz wegen eines unter Drogen stehenden Mannes anhalten.  © imago images/Reiner Zensen

Am 30. Januar setzte sich der Reisebus pünktlich um 12.30 Uhr vom Berliner Zentralen Omnibus-Bahnhof (ZOB) in Richtung Süden in Bewegung.

Planmäßig lenkte der Fahrer den Flixbus über die Autobahnen 115 und 10 am Dreieck Potsdam auf die A9. Nächster Halt: Leipzig Hauptbahnhof - eigentlich.

Denn nach etwa einer halben Stunde lief ein im hinteren Teil sitzender junger Mann zum Fahrer, sprach und diskutierte minutenlang mit ihm und setzte sich danach wieder hin.

Schock im Zoo Leipzig: Elefantenbaby Kiran ist tot!
Zoo Leipzig Schock im Zoo Leipzig: Elefantenbaby Kiran ist tot!

Um 13.08 Uhr setzte der Busfahrer den Blinker, bog auf den Rastplatz Borker Heide West ab. Die hintere Fahrzeugtür öffnete sich, der renitente etwa 25 Jahre alte Mann schnallte sich seinen Rucksack und eine Laptop-Tasche um, nahm zwei Sodastream-Wasserflaschen in die Hand und stieg aus.

Dabei wünschte er den anderen Reisenden aufdringlich noch eine gute Fahrt und einen schönen Tag. Auf dem Parkplatz, der von einem großen Waldgebiet ohne Ortschaft umgeben ist, ging der Mann davon. Ohne große zeitliche Verzögerung konnte der Flixbus die Fahrt fortsetzen.

Flixbus erklärt den Vorfall

Außerplanmäßiger Halt war der Rastplatz Borker Heide West bei Beelitz (Brandenburg).
Außerplanmäßiger Halt war der Rastplatz Borker Heide West bei Beelitz (Brandenburg).  © Google Maps

Doch wieso hielt der Flixbus-Fahrer an und ließ den Fahrgast aussteigen? Schon während der Tour sahen sich viele Reisende ungläubig an. TAG24 hat beim Busunternehmen angefragt.

"Wir haben zwischenzeitlich mit dem Fahrer sprechen können", sagt Flixbus-Sprecherin Franziska Köhler.

"Der besagte Fahrgast verlangte nach ca. 30 Kilometern Fahrt den sofortigen Ausstieg. Wie in diversen Schulungen gelernt, verweigerte unser Fahrer dies, stellte jedoch sofort fest, dass der Fahrgast unter Drogeneinfluss stand."

Leipzig: Nach Brandnacht im Leipziger Norden: Schon wieder Lastwagen in Flammen
Leipzig Feuerwehreinsatz Nach Brandnacht im Leipziger Norden: Schon wieder Lastwagen in Flammen

Der Fahrer kontaktierte routinemäßig die Betriebssteuerung und die Polizei und übermittelte den Fall, "um die Sicherheit der weiteren Fahrgäste sicherzustellen", so Köhler weiter. Dazu seien die Fahrer auch angehalten.

Am brandenburgischen Rastplatz Borker Heide West nahm der Sprecherin zufolge die Polizei den jungen Mann in Empfang. "Laut unseren AGBs ist das Fahrpersonal befugt, offensichtlich alkoholisierte oder unter dem Einfluss von sonstigen Drogen stehende Personen von der Beförderung auszuschließen."

Um auf derartige Vorfälle gut vorbereitet zu sein und reagieren zu können, erhalten alle Fahrer zu Beginn ihrer Tätigkeit bei Flixbus ein umfangreiches Training. "Dieses beinhaltet Sicherheitsthemen, Serviceabläufe, den AGBs und den richtigen Umgang mit Fahrgästen", erläutert Franziska Köhler.

Generell dürfen die Fahrgäste aber nicht an beliebigen Wunschhaltestellen, sondern nur an denen im Plan vermerkten aussteigen.

Mehr zum Thema Leipzig: