Nach dem Flixbus-Unfall: Wann Fernbus-Fahrer Pause machen müssen

Nerchau - Jeder Busfahrer muss nach viereinhalb Stunden Fahrt zwingend 45 Minuten Pause machen.

Seit 50 Jahren Busfahrer und seit 1990 Bus-Unternehmer: Rudolf Naundorf (75) aus Nerchau.
Seit 50 Jahren Busfahrer und seit 1990 Bus-Unternehmer: Rudolf Naundorf (75) aus Nerchau.  © Frank Schmidt

"Das ist die Vorschrift - unsere Fahrer machen bereits nach zwei Stunden 15 bis 20 Minuten Pause und nach weiteren zweieinhalb Fahrstunden dann 30 Minuten“, sagt Rudolf Naundorf (75), der seit 29 Jahren im sächsischen Nerchau ein Busreise-Unternehmen mit zehn Fahrzeugen betreibt.

Jeder Fahrer dürfe zudem täglich nur neun Stunden fahren, zweimal in der Woche maximal zehn Stunden. "Wenn ein Fahrer mit der Zeit nicht hinkommt, muss ein zweiter Fahrer dabei sein“, so Naundorf, der seit 1969 Reisebusse fährt. Für den Doppelfahrer, der gerade seine Ruhezeit nimmt, müsse es an Bord eine Schlafkabine geben.

Und noch etwas ist laut Naundorf im Fernbusverkehr ganz wichtig: "Der Fahrer darf während der Fahrt nicht abgelenkt werden, beispielsweise durch Fahrgast-Wünsche. Wir haben deshalb immer eine Stewardess mit an Bord.“

Bei dem tragischen Unfall eines Flixbusses sind am Sonntag neun Menschen schwer und 63 leicht verletzt worden. Eine Frau wurde getötet.
Bei dem tragischen Unfall eines Flixbusses sind am Sonntag neun Menschen schwer und 63 leicht verletzt worden. Eine Frau wurde getötet.  © Matthias Strauß

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0