25 Männer wollen sie vergewaltigen, aber damit haben sie nicht gerechnet...

So sehen Helden aus: Blumenverkäufer Hossein Alamgir (58).
So sehen Helden aus: Blumenverkäufer Hossein Alamgir (58).

Florenz (Italien) -Vor wenigen Tagen spazierte die Italienerin Gaia Guarnotta (25) kurz vor Mitternacht in Florenz durch die Innenstadt. Plötzlich näherten sich ihr ungefähr 25 Männer, die ein Selfie mit ihr machen wollten.

Zunächst machte die junge Frau den Spaß mit den Männern mit, die überwiegend betrunken waren. Doch dann schlug die Stimmung brutal um.

"Komm mit uns, lass uns Spaß haben. Du hast noch nie so viele auf einmal gehabt, du wirst es genießen" platze einer der Männer vor ihr heraus.

Da Guarnotta das überhaupt nicht komisch fand, fingen die Männer an sie als "Hure" und "Luder" zu beschimpfen.

Dann nahmen sie der 25-jährigen die Brille ab und versuchten sie in eine Gasse zu zerren. Bevor die Situation endgültig eskalieren konnte, schritt jedoch ein einzelner Mann ein.

Zeigte sich gegenüber ihrem Retter sehr dankbar: Gaia Guarnotta (25).
Zeigte sich gegenüber ihrem Retter sehr dankbar: Gaia Guarnotta (25).

Der Blumenverkäufer Hossein Alamgir (58) griff trotz der gewaltigen Überzahl der Männergruppe ein und bewies Zivilcourage, wie Guarnotto es auf ihrer Facebook-Seite schildert.

Der 58-jährige Mann, der Wurzeln in Bangladesch hat, vertrieb die Betrunkenen und brachte Guarnotta in Sicherheit.

Gegenüber "Diretta News" sagte sie im Nachhinein: "Menschen, die helfen, ohne eine Gegenleistung zu verlangen. Das ist ein Gesicht, das ich niemals vergessen werde."

Auch auf Facebook postete sie ein Foto ihres Retters und schilderte die Geschichte dort noch einmal ausführlich.

Demnach schenkte ihr der Blumenhändler am Ende sogar noch eine Rose.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0