Donnersmarck geht in Venedig leer aus: Cuaron holt Goldenen Löwen

Venedig - Er wollte den Goldenen Löwen in Venedig und will den Oscar in Los Angeles (TAG24 berichtete). Fürs Erste ist der deutsche Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck durchgefallen.

"Oscar"-Preisträger Alfonso Cuarón (56, "Gravity") gewann für sein Drama "Roma" den Goldenen Löwen bei den Filmfestspielen Venedig.
"Oscar"-Preisträger Alfonso Cuarón (56, "Gravity") gewann für sein Drama "Roma" den Goldenen Löwen bei den Filmfestspielen Venedig.  © DPA

Sein neuer Film "Werk ohne Autor" auf der Grundlage von Motiven aus dem Leben des Malers Gerhard Richter hatte bei den Filmfestspielen in der Lagunenstadt kein Glück.

Das Künstlerdrama mit Tom Schilling in der Hauptrolle fiel nicht nur bei vielen Kritikern durch, auch bei der Preisverleihung ging der Film schließlich leer aus.

Mag sein, dass der Oscar dem Regisseur der wichtigere Preis ist, ein gutes Omen für die Verleihung am 9. Februar ist die Pleite in Venedig nicht.

In Venedig gewonnen hat Netflix: Bisher galt der Streamingdienst vor allem als Anbieter für Serien. Doch Netflix produziert immer mehr Filme.

Gleich zwei Hauptpreise gingen an Netflix-Werke: "Roma" des Oscar-Preisträgers Alfonso Cuarón gewann am Sonnabend den Goldenen Löwen.

Außerdem ging die Trophäe für das beste Drehbuch an die Brüder Ethan und Joel Coen für "The Ballad of Buster Scruggs", ebenfalls von Netflix produziert.

Florian Henkel von Donnersmarck (45, r.) mit seinem Kameramann Caleb Deschanel (73).
Florian Henkel von Donnersmarck (45, r.) mit seinem Kameramann Caleb Deschanel (73).  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0