Nach diesem Berliner Schwerverbrecher fahndete Interpol sieben Jahre lang Neu Schüsse in Bonner Park - Täter auf der Flucht Neu Wüste Drohung gegen wundervolle Kirschblüten-Pracht! Neu Lebloser Mann im Templiner Kanal entdeckt: Hilfe kommt für ihn zu spät 679
6.864

Das bewegende Schicksal des Flüchtlings Ahmad

Hamburg - Jeden Tag gibt es neue Meldungen zum Thema Flüchtlinge und Asyl. Doch von den Menschen und ihren Schicksalen hört man viel zu selten etwas. Saskia vom Hamburger Elbsalon traf sich mit Ahmad und ließ sich seine Geschichte erzählen.

Hamburg - Jeden Tag gibt es neue Meldungen zum Thema Flüchtlinge und Asyl. Doch von den einzelnen Menschen und ihren Schicksalen hört man viel zu selten etwas. Saskia vom Hamburger Blog Elbsalon traf sich mit Ahmad (22) und sprach mit ihm über seine Geschichte. MOPO24 veröffentlich hier den Originaltext:

Alles ist wie ein Traum

Ahmad (22) lebt seit nunmehr vier Wochen in Hamburg.
Ahmad (22) lebt seit nunmehr vier Wochen in Hamburg.

Ich treffe mich mit Ahmad in Altona. Anfangs starrt er auf sein Handy und ist sehr unruhig. Ich möchte ihm eine Rhabarberschorle aus dem Edeka mitbringen, er lehnt dankend ab. „Bevor mein Bruder sicher bei mir ist, kann ich irgendwie gar nichts zu mir nehmen – ich habe riesige Angst um ihn, er ist erst 16.“

Sein Handy vibriert und klingelt laufend. Er entschuldigt sich. „Das sind meine Eltern, die machen sich solche Sorgen“.

Ahmad ist 22 und seit vier Wochen in Hamburg. Er wohnt in einer Unterkunft im Hamburger Norden, zusammen mit seinem älteren Bruder. Sein jüngerer Bruder (16) ist vor ein paar Tagen in Wien gelandet und hat kein Geld für ein Ticket nach Hamburg, er schläft auf der Straße.

Ahmad ist ununterbrochen am Organisieren. Noch während wir sprechen, findet sich über die Facebookgruppe „Unterstützung für Flüchtlinge – Netzwerk Hamburg“ eine Mitfahrgelegenheit einen Tag drauf.

Ahmad fällt sichtlich ein Stein vom Herzen.

Wir laufen die neue große Bergstraße entlang, setzen uns auf eine Bank. „Ich hatte Angst, wie die Menschen mich hier aufnehmen, man hört ja einiges. Aber wir werden sehr nett und respektvoll von allen behandelt.“

In der Unterkunft teile er sich ein großes Zimmer mit neun weiteren Leuten. „Es ist ok, aber anstrengend, einige der Leute nerven ziemlich. Aber egal, besser als Krieg.“

Ahmad kommt aus Idlib in Nordsyrien. Er hat Jura studiert, noch ein Semester und er hätte seinen Abschluss gehabt. „Es war seit Jahren durch den Bürgerkrieg wirklich furchtbar in Idlib. Man musste jeden Tag damit rechnen, dass man morgens zur Uni geht und abends nicht zurückkommt.“

Er zeigt auf einen Eisladen gegenüber von IKEA. „Stell dir vor, das Haus ist einfach morgen nicht mehr da.“

Viele Freunde seien gestorben, durch Bomben, weil sie eingezogen wurden oder an den falschen Polizisten geraten sind. „Wenn der deine Nase nicht mochte, konnte es sein, dass du spurlos verschwindest, bis deine Familie irgendwann erfährt, du seist tot. Dann kam vor einigen Monaten der IS nach Idlib. Da war dann alles vorbei, wer fliehen konnte, floh.“

Ob ich vom IS gehört hätte, fragt er. „Niemand in Syrien versteht, was da vor sich geht, wirklich niemand“, sagt er kopfschüttelnd.

Seine Eltern hätten Unterschlupf auf dem Land gefunden, zusammen mit seiner schwangeren Schwester, und zumindest die Söhne angefleht, das Land zu verlassen. Erst die beiden älteren, und wenn sie es überlebten, der jüngere. So machten sich Ahmad und sein Bruder schweren Herzens auf den Weg – mit Hilfe einer abzockerischen Schlepperbande, 10 Tage im Dschungel verstecken, eine dieser abenteuerlichen Geschichten.

„Es ist wie ein komischer Traum“ sagt er. Das spürt man, hinter der höflichen, aufgeweckten und tapferen Fassade wirkt Ahmad nervös und gedankenverloren.

„Ich vermisse meine Familie, meine Uni, meine Freunde, die Straßen. Aber es ist halt Krieg dort. Und ich mag Deutschland auch sehr, vor allem Hamburg, ich würde gerne hierbleiben. Im Moment weiß ich noch gar nichts, ob ich bleiben darf, ob ich in eine andere Unterkunft muss, ob mein Bruder bleiben darf… nichts ist sicher, das macht mir Angst.“

Er will so schnell wie möglich arbeiten, und später fertig studieren. „Dieses Nichtstun gerade ist überhaupt nichts für mich“.

Ahmad hat nun eine Aufenthaltsgenehmigung für drei Jahre, aber noch keine Arbeitserlaubnis. „Ich würde erstmal jeden Job machen, Straßen fegen, mir egal.“

Er könne die Leute nicht verstehen, die herkommen, nur um Geld zu beziehen. „Ich bin nicht hier für’s Geld, meiner Familie geht es finanziell gut, ich bin hier für eine Zukunft.“

Ahmad fängt demnächst Deutschunterricht an, hat sich über Facebook bereits privat ein Sprachtandem und ein paar Leute zum Musizieren gesucht – er spielt Klavier. Ein Keyboard hat er bereits geschenkt bekommen.

„Ich will so schnell wie möglich die Sprache lernen, mich integrieren, deutsche Freunde finden. Aber ihr Deutschen seid ja immer so busy busy busy“, sagt er und lacht.

„Manche Sachen machen mir ehrlichgesagt auch Angst hier.

Ich habe neulich am Bahnhof eine Jugendliche gesehen, die ihren Vater angeschrien hätte. In Syrien tun wir, was unsere Eltern sagen. Was wenn ich hier mal eine Familie gründe, und meine Tochter mich auch so anschreit?“

Aber das Thema eigene Familie sei eh noch nicht aktuell. Eine Freundin hatte Ahmad bisher nicht. „In Syrien spricht man ein Mädchen nicht einfach an, um sie kennenzulernen, dann wirst du komisch beäugt. Stattdessen gehst du zu ihren Eltern und fragst, ob du sie heiraten darfst.“

Ich schmunzel und erzähle ihm, dass sich bei uns die Leute immer erst acht Jahre kennenlernen wollen, bevor sie heiraten. Er lacht und sagt, das fände er besser, man soll sich schließlich auch lieben, wenn man heiratet.

Ob er seine Eltern herholen will, frage ich „Ach ich weiß nicht. Einerseits ja, weil ich will, dass sie sicher sind. Aber ich weiß sie wären nicht glücklich hier. Mein Vater ist so einer, der geht zu Hause über die Straße und redet mit jedem, kennt jeden. Hier wäre er einsam.“

Als wir uns verabschieden, dankt er mir, dass er mir das erzählen durfte. Dabei habe ich doch zu danken. „Es war gut darüber zu reden“, sagt Ahmad. „Ich hoffe, hier kann es gut werden für mich und meine Familie, und ich schaffe es, mich einzuleben.. es ist alles so anders als zu Hause“.

Mich überfällt erneut das Bedürfnis, ihm zu sagen, dass er sich etwas Zeit geben soll. „Wenn ich erst seit vier Wochen in deinem Land wäre, ich wäre völlig wirr im Kopf“, sage ich. Er lacht.

Als ich am Ende ein Foto von ihm schießen möchte, interessiert sich Ahmad sofort für meine Kamera. „Wieviele Megapixel? 18, cool. Ich würde auch gern Fotos machen.“ „Du, ich habe noch meine alte Digitalkamera zu Hause rumliegen, die kannst du gerne haben“.

„Nein, nein“, wehrt er ab, „wenn dann möchte ich dir etwas dafür bezahlen, und das ist im Moment schwer.“ Wir einigen uns darauf, dass ich sie ihm leihe.

Das Interview führte ich mit Ahmad auf Englisch und habe es frei übersetzt. Ahmads Englisch ist gut – sein Vater ist Englischlehrer.

Im Original auf www.elbsalon.de.

Foto: Elbsalon/Saskia

Furchtbar: Radfahrerin von Zug erfasst und getötet 2.717 Krass: So sah diese Instagram-Powerfrau noch vor wenigen Jahren aus 4.396
Paar filmt sich bei Sex mit Husky, doch es wird noch perverser 8.524 Radfahrer ignoriert Warnlampen und wird vom Zug erfasst 166 Hast Du Lust, bei uns mitzumachen? 151.819 Anzeige "Das habe ich ja noch nie gesehen": THW verwundert über diese Rettungsgasse 6.281 Ex-Freundin verlässt Wohnung, dann passiert etwas Schreckliches 2.846 Kurz und Schmerzlos: Jetzt brauchst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben! 11.189 Anzeige Brutaler Beil-Mord: So lief die Tat im Detail ab 1.424 Überholmanöver geht schief: Fahrer stirbt auf Autobahn 223 Verschnürtes Paket treibt im Wasser: Kanufahrerin macht Horror-Fund! 5.198 Carmen Geiss reicht's! Jetzt startet sie auch 'ne Petition 1.845 Typ wird von Hai angegriffen: Zuvor überlebte er schon andere Tier-Attacken 1.406 Was ist denn da los? Giganten-Maschine kriecht über Autobahn 2.127 Heftiger Crash! Biker kracht gegen Auto und stirbt 4.910 Mann rast durch die Stadt und tötet Radfahrer 2.967 Grillabend endet in Massen-Schlägerei 5.959 Trotz Musik-Karriere: Dafür brennt Reinhold Beckmann wirklich 362 Todesdrama in der Eifel: Wanderer stürzt 100 Meter in die Tiefe 1.568 Einmal umgeknickt und das war's mit der Modelkarriere! 29.570 Anzeige 20-jähriger Biker stirbt bei heftigem Crash auf Bundesstraße 23.325 Update Nach schwerem Sturz: Vanessa Mai muss Termine absagen! Konzertveranstalter gibt Statement ab 7.831 Auch nach fünf Jahren GZSZ: Sila Sahin hat vor dieser Situation immer noch große Angst 6.279 Horror-Unfall! Frau wird von Motorrad überrollt und stirbt 424 Biker stirbt nach dramatischem Frontal-Crash mit Ducati 6.909 "Warum immer Kreuzberg?" Zieht am 1. Mai Demo durch Berliner Villenviertel? 321 Mysteriöses Fischsterben: Ganzer Fluss voller Kadaver 525 Suff-Nazis hetzen Hunde auf Afrikaner oder doch nicht? Fall gibt Polizei Rätsel auf 3.603 Typ ballert auf Fuchs und hat tierische Ausrede 216 Mit Dämpfer: Nahles zur neuen SPD-Vorsitzenden gewählt 1.200 Auto überschlägt sich: 30-Jähriger stirbt an Genickbruch! 3.592 Gewitter im Anmarsch: Hier kann's heute richtig knallen 18.438 Aus und vorbei: Deutschlands Tennis-Damen scheitern an Tschechien 255 Nackter Mann tötet vier Menschen und haut ab 1.855 Was macht der Waschbär auf der Straßenlampe? 5.235 Frau wacht nachts auf und stellt geschockt fest, dass sie blutüberströmt ist 5.167 Junge Union mit Ohrenstöpsel-Provokation bei SPD-Parteitag 1.615 Vermisste Brüder (11, 13) Hunderte Kilometer von Zuhause gefunden 7.054 Dank "Let's Dance": Jimi Blue Ochsenknecht bald vergeben? 4.014 21-Jähriger niedergestochen: Polizei bittet dringend um Hilfe 313 So will die Bundesregierung tausende Flüchtlinge zurück in den Irak locken 1.522 Pornosüchtiger Mann (22) dreht durch und vergewaltigt seine Mutter (46) 7.730 Wechselt deutsches Basketball-Talent in die NBA? 337 Mit Vollgas durch die Innenstadt: Polizei schnappt irren Raser 181 Anwohner finden riesige Vogelspinne im Sperrmüll 2.555 Das Unmögliche möglich machen: HSV glaubt wieder an das Wunder 123 Ungeschicktes Einbrecher-Duo liefert Polizei wichtiges Beweisstück 1.061 Zum ersten Mal: Pippa Middleton ist schwanger 2.714 Gänsehaut-Abschied von Avicii: Tausende Fans legen Stadt lahm 5.642 Türkische Hochzeit: Vor dem Autokorso fallen plötzlich Schüsse 567 Für Diskus-Olympiasieger Robert Harting platzt ein großer Traum 1.742