SPD-Politiker Oppermann bezeichnet Höcke als Nazi

TOP

10 Jahre Haft! Kommen jetzt brutale Strafen für illegale Autorennen?

TOP

Kein Internet! 16-Jähriger rastet in Uromas Wohnung völlig aus

NEU

Was hat sich in diesem Haus abgespielt? Komplette Familie spurlos verschwunden

NEU
21.465

MOPO exklusiv: So leben die Flüchtlinge in Dresden wirklich!

Dresden - Exklusiver Einblick in den Alltag der Flüchtlinge aus dem Zeltlager an der Bremer Straße.
Damit die Flüchtlinge Kontakt zu Bekannten halten können, sind Handystationen besonders wichtig. Sie stehen in allen Camps bereit
Damit die Flüchtlinge Kontakt zu Bekannten halten können, sind Handystationen besonders wichtig. Sie stehen in allen Camps bereit

Dresden - Exklusiver Einblick in den Alltag dreier Asylcamps: Insgesamt 2222 Menschen leben aktuell in den Erstaufnahmeeinrichtungen an der Bremer Straße (Zeltlager, 927 Flüchtlinge), Nöthnitzer Straße (TU-Sporthallen, 594 Flüchtlinge) und in Heidenau (Ex-Baumarkt, 701 Flüchtlinge).

Rund 75 haupt- und ehrenamtliche Helfer des sächsischen Deutschen Roten Kreuzes (DRK) sind im Einsatz. Der Alltag der Einwohner ist eintönig, die größte Gefahr ist ein Lagerkoller.

Die Fakten im Überblick:

Wohnen:
Rückzugsmöglichkeiten gibt es nicht. Die Feldbetten stehen dicht an dicht. „Raumtrenner dürfen wir nicht aufstellen“, sagt Campleiter Mike Hacke (45) an der Nöthnitzer Straße. Grund: Der Brandschutz darf nicht aufgelockert werden. In der großen TU-Sporthalle leben 300 Menschen, in der zweiten Halle hängen Raumtrenner, sorgen für kleinere Bereiche. Platz und Ruhe für Intimitäten: Fehlanzeige. In Heidenau haben die Helfer die großen Baumarkt-Etagen mit Bauzäunen aufgeteilt, mit Folie bespannt. Die Zelte im Camp an der Bremer Straße sollen übrigens bis Ende Oktober durch Leichtbauhallen ersetzt werden.

Mitarbeiter der DRK-Erstaufnahmeeinrichtung im Heidenauer Baumarkt.
Mitarbeiter der DRK-Erstaufnahmeeinrichtung im Heidenauer Baumarkt.

Gesundheit:
In allen drei Lagern gibt es medizinische Hilfe, im Zeltlager sogar rund um die Uhr. „Wir haben Sanitäter und Mediziner vor Ort, bei schlimmeren Problemen fahren wir die Leute per Fahrdienst in die neue Flüchtlingsambulanz“, erklärt Campleiter Reicko Pöschl (48).

Sicherheit:
Jeder Flüchtling besitzt eine persönliche Chipkarte samt Foto. Bei der Essensausgabe, bei Ein- und Ausgang und beim Arzttermin wird der Pass gescannt. Allein in Heidenau passen 25 Wachmänner pro Schicht auf. „Die Essensausgabe ist ein neuralgischer Punkt“, so der Heidenauer Lagerleiter Christoph Neidhardt (31). Vor Ort kommt es häufig zum Streit, weil nicht jeder die Schlange einhält. An der Nöthnitzer Straße geht´s ruhiger zu: „Die Leute sitzen auf Bänken, rutschen langsam zum Essen vor. Das macht die Sache entspannter“, erklärt Campleiter Hacke sein Konzept.

Blick auf die Toilettencontainer im Zeltcamp an der Brehmer Straße.
Blick auf die Toilettencontainer im Zeltcamp an der Brehmer Straße.

Essen:
Die Speisen sind rationiert und einheitlich, egal ob dick oder dünn. Pro Person und Mahlzeit eine Portion, die Chipkarte sorgt für eine faire Verteilung. Als Getränke gibt´s Wasser, gesüßten Tee, Milch. Obst, Käse, helles Brot und Hühnchenfleisch stehen auf dem Speiseplan.

Unterstützung:
Allein an der Nöthnitzer Straße helfen abwechselnd 200 Studenten, organisieren sich selbständig. Sie verteilen Essen, spielen mit Kindern, geben Deutschunterricht. Auch die anderen Camps profitieren von ehrenamtlichen Helfern. Campchef Hacke: „Ohne die Studenten kämen wir nicht klar.“

Religion:
In Heidenau beten Muslime zwischen Rolltreppe und Bauzaun. Ein Raum der Stille soll noch kommen. An der TU-Sporthalle gibt’s einen Gebetsraum.

Eine Infowand übersetzt einige wichtige deutsche Wörter für die Flüchtlinge.
Eine Infowand übersetzt einige wichtige deutsche Wörter für die Flüchtlinge.
Hier werden die Kleiderspenden für die Unterkunft in der Noethnitzer sortiert und ausgegeben.
Hier werden die Kleiderspenden für die Unterkunft in der Noethnitzer sortiert und ausgegeben.
So sieht der Schlafsaal für die Flüchtlinge in der Noethnitzer Turnhalle aus.
So sieht der Schlafsaal für die Flüchtlinge in der Noethnitzer Turnhalle aus.
Die Essensausgabe ist durch Chips geregelt. Diese werden vor der Ausgabe gescannt.
Die Essensausgabe ist durch Chips geregelt. Diese werden vor der Ausgabe gescannt.
In der Unterkunft in Heidenau, wurden die einzelnen Schlafplätze mittels mit Planen behangenen Metallzäunen abgetrennt.
In der Unterkunft in Heidenau, wurden die einzelnen Schlafplätze mittels mit Planen behangenen Metallzäunen abgetrennt.
Deutsch für Anfänger: Mit Zeichnungen versucht das DRK den Flüchtlingen Alltagsdinge zu erklären.
Deutsch für Anfänger: Mit Zeichnungen versucht das DRK den Flüchtlingen Alltagsdinge zu erklären.
Im ehemaligen Baumarkt in Heidenau sind aktuell 701 Menschen untergebracht, davon 395 aus Syrien.
Im ehemaligen Baumarkt in Heidenau sind aktuell 701 Menschen untergebracht, davon 395 aus Syrien.
Kritischer Punkt: An der Essensausgabe in Heidenau kommt es häufiger zu Streitigkeiten.
Kritischer Punkt: An der Essensausgabe in Heidenau kommt es häufiger zu Streitigkeiten.

Fotos: DRK

Skandal am Flughafen: DHL-Mitarbeiterin klaut Smartphones aus Luftfracht

NEU

Facebook löscht Trump-Protest-Aktion, aber macht dann doch einen Rückzieher

NEU

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

7.060
Anzeige

Startverbot in der Champions League? RB-Boss Mintzlaff wiegelt ab

NEU

Nach heftigem Protest: WhatsApp bringt alten Status zurück

NEU

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.499
Anzeige

Dresden hat eine irre Videobotschaft an Donald Trump

NEU

Mit diesen Tricks bekommst Du bei McDonald's nie wieder kalte Burger oder Pommes

NEU

Jetzt musst Du keine Angst mehr vor dem Zahnarzt haben

3.067
Anzeige

Statistisches Bundesamt rechnet mit dauerhaft hoher Zuwanderung

NEU

So denken die Europäer wirklich über Zuwanderung von Muslimen

2.910

Sprungbein beim Fußball gebrochen: Pietro Lombardi sagt Let's Dance ab

735

Tot! Mann läuft quer über A2 und wird von Lkw und Bus überrollt

2.240

Warum zeigt sich Sylvie Meis jetzt im heißen 80er Aerobic-Outfit?

1.547

Flüchtlinge finden leichter einen Kita-Platz

689

Anschläge auf Soldaten geplant: Terrorverdächtiger ist ein Berliner

179

Neuer Trump-Skandal im Weißen Haus: CNN und New York Times fliegen raus

2.424

Kassenwart der Tafel plündert Konto für SM-Spielzeug

2.011

Mehr als 30 Tote bei zwei schweren Unfällen in Südamerika

1.056

Böse Überraschung! Sex-Ferkel masturbiert ausgerechnet vor Zivilpolizistin

7.330

Millionen User sind unfreiwillig in kriminellen Netzwerken

3.843

Trotz Fußverletzung: Kann Pietro zu Let's Dance?

1.722

Achtung Rückruf! Habt ihr diese Kartoffelsalate im Kühlschrank?

1.969

Note "Sehr gut"? Der Lehrer darf weitermachen

3.839

Ersetzt dieser neue Messenger bald unser WhatsApp?

5.816

2000 Euro Belohnung! Polizei fahndet nach mutmaßlichem Vergewaltiger

7.289

Was stimmt an diesem Foto aus dem Fitnessstudio nicht?

14.319

Diskussion um heiße Bikini-Fotos: So antwortet der Tennis-Star seinen Kritikern

4.257

Frau im Schwarzwald getötet: Verdächtiger festgenommen

6.052

Wegen AfD-Bundesparteitag: NRW setzt Blitz-Marathon aus

1.629

Adieu, Hip Hop! K.I.Z. feiern ihr Schlager-Debüt

4.071

Sie wollen auch Indianerkostüme zu Fasching verbieten

4.981

Polizei beendet Spritztour mit diesem verrückten Rennmobil

3.528

Mit diesem Aushang sucht die Bundesbank nach dem Besitzer von zwei Cent!

5.139

Sie fesselten und quälten einen 17-Jährigen: Drei Männer festgenommen

3.321

Riesige Menge Gegengift rettet Kind nach Spinnenbiss das Leben

6.497

Gericht stellt klar: Bäume gehören nicht auf Balkone

5.331

Cristiano Ronaldo mit erneutem Arroganz-Anfall auf dem Spielfeld

8.282

Nach Mord in Recke: Polizei sucht älteren Mann mit Hund

615

Aus für den Meister-Trainer: Leicester entlässt Ranieri

959

Sitzungspräsident stirbt während seiner Büttenrede

10.237
Update

Münchner Eisbären-Baby wagt sich aus seiner Höhle

1.287

Ist Kiffen in Berlin bald legal?

1.225