Asylbewerber kämpften mit Eisenstangen

Polizei an der Ernst-Grube-Halle in Leipzig.
Polizei an der Ernst-Grube-Halle in Leipzig.

Leipzig - Am frühen Dienstagmorgen kam es in der Asylunterkunft in der Ernst-Grube-Halle zu einem gewalttätigen Zwischenfall zwischen zwei Irakern (22 und 25) und zwei Syrern. Die Iraker seien laut Polizeiangaben auf die beiden Syrer mit Metallstangen losgegangen.

Wie die Polizei Leipzig gegenüber MOPO24 bestätigte, ereignete sich der Vorfall gegen 4:35 Uhr am Dienstagmorgen.

Die beiden Iraker haben demnach zwei Alustreben aus Feldbetten herausgebrochen. Damit gingen sie auf die Syrer los.

Einer der beiden Opfer soll sich dabei schwere Kopfverletzungen zugezogen haben, wurde im Krankenhaus behandelt. Der zweite Mann wurde leicht verletzt.

Was der Auslöser für den Übergriff war, wurde zunächst nicht bekannt gegeben. Offensichtlich soll aber Alkohol im Spiel gewesen sein.

Die beiden mutmaßlichen Täter wurden vorläufig festgenommen und sitzen in Untersuchungshaft.

Foto: imago/stock[&]people


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0