Schon wieder: Polizei befreit fünf mutmaßliche Flüchtlinge aus Lkw

Feucht - Die Polizei hat an der A3 in Bayern binnen kurzer Zeit zweimal mutmaßliche Flüchtlinge aus Lastwagen befreit.

Aus diesem Lastwagen befreite die Polizei die fünf Männer.
Aus diesem Lastwagen befreite die Polizei die fünf Männer.  © Andy Eberlein/dpa

In einem Transporter auf dem Autobahnparkplatz Ludergraben hätten sich am Donnerstagabend fünf männliche Personen befunden, sagte ein Sprecher der Polizei in Nürnberg. Einen Ausweis habe keiner der Männer bei sich getragen.

Die Männer seien "wohlauf" und hätten mit Klopfgeräuschen auf sich aufmerksam gemacht. Weitere Details lagen zunächst nicht vor.

Bereits am Mittwochabend hatte die Polizei bei Parsberg (Landkreis Neumarkt in der Oberpfalz) fünf Flüchtlinge aus einem Sattelauflieger befreit (TAG24 berichtete). Die Männer hatten am Mittwochabend mit einem Handy den Notruf gewählt und dann durch Klopfen auf sich aufmerksam gemacht, wie die Polizei mitteilte.

Der Lastwagen war zu dem Zeitpunkt schon mehrere Stunden bei Temperaturen um den Gefrierpunkt auf dem Rastplatz Höll geparkt, der Fahrer hatte geschlafen.

Dieser Lkw-Fahrer war am Mittwochabend von der Polizei festgenommen worden. Es müsse nun geklärt werden, ob er von der Anwesenheit der Flüchtlinge im Sattelanhänger gewusst und sie bewusst nach Deutschland eingeschleust habe, hieß es von der Polizei.

Die Polizei fand die Männer in einem Lkw auf dem Parkplatz Ludergraben auf der A3.
Die Polizei fand die Männer in einem Lkw auf dem Parkplatz Ludergraben auf der A3.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: Andy Eberlein/dpa

Mehr zum Thema Flüchtlinge:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0