Immer mehr Ausländer schreiben sich fürs Studium ein

100 Geflüchtete besuchen derzeit die Lehrveranstaltungen an den sächsischen Unis. 
100 Geflüchtete besuchen derzeit die Lehrveranstaltungen an den sächsischen Unis.  © DPA

Dresden - An Sachsens Hochschulen haben sich mehr als 100 Geflüchtete im Wintersemester für ein Studium eingeschrieben.

Zum Weltstudententag am Dienstag dankte Sachsens Wissenschaftsministerin Eva-Maria Stange (SPD) allen Mitarbeitern und Studenten, die sich für eine gute Integration dieser Menschen engagieren. 

Der Anteil ausländischer Studenten hat nach Ministeriumsangaben mit 14,7 Prozent einen Höchstwert seit 1990 erreicht. 2015 stammten demnach 16.611 der insgesamt 112.281 Studenten nicht aus Deutschland. Im Jahr zuvor lag dieser noch bei 13,7 Prozent.

Jeder zehnte Absolvent, der im vergangenen Jahr sein Studium beendete, war ein Ausländer. Besonders viele ausländische Studenten hat die TU Chemnitz. 

"Sachsens Hochschulen sind internationale Institutionen, die mit ihrer Weltoffenheit und der guten Qualität der Lehre auch immer mehr ausländische Studierende anlocken", so Stange.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0