Sechs Monate Haft für den Hetzer mit der Maske

Guntram P. (66) wurde zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt.
Guntram P. (66) wurde zu sechs Monaten Gefängnis verurteilt.

Von Theo Stiegler

Zwickau - Beim Betreten des Zwickauer Gerichtssaals trug Guntram P. (66) eine Maske wie die Computer- Hacker von „Anonymus“. Doch schon nach kurzer Zeit war es mit dem Spaß vorbei - der einschlägig vorbestrafte Holocaust- Leugner muss wegen Volksverhetzung in den Knast ...

Im Januar dieses Jahres hatte der Rentner an die Stadtverwaltung Crimmitschau, an eine Tageszeitung und an den NPD-Kreisvorsitzenden eine E-Mail geschickt, in der er behauptete: „Für Menschen aus dem arabischen Raum ist es üblich, sexuelle Praktiken mit Tieren auszuüben.“

Dann fügte er die Frage hinzu, ob die Stadt nun extra Ziegen und Esel für die neuen Mitbürger besorgen würde...

Richter Jürgen Dietel: „Das fällt eindeutig nicht mehr unter das Recht zur freien Meinungsäußerung. Sie haben mit der Verleumdung und Herabwürdigung einer ganzen Völkergruppe eine Straftat begangen, Sie haben die Rechte dieser Menschen verletzt.“

Mit dieser Maske betrat der Angeklagte das Gericht.
Mit dieser Maske betrat der Angeklagte das Gericht.

Staatsanwalt Jörg Rzehak: „Mit solchen Verleumdungen schüren Sie Fremdenhass! Dass in Crimmitschau kürzlich eine Asylbewerberunterkunft in Brand gesteckt wurde, kann letztlich auch auf solche Beschimpfungen zurückgeführt werden.“

Der Strafrichter verurteilte den ehemaligen Land- und Forstwirt zu sechs Monaten Gefängnis.

„Eine Voraussetzung dafür, die Strafe auf Bewährung auszusetzen, sehe ich nicht als gegeben an“, fügte Dietel hinzu.

Fotos: Theo Stiegler


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0