Flüchtlingsappell an Merkel: Städte warten auf Antwort

Köln / Düsseldorf / Bonn / Berlin - Drei Oberbürgermeister in Nordrhein-Westfalen warten seit Wochen vergeblich auf eine Antwort aus dem Kanzleramt. Das berichtet die Neue Westfälische.

Der Brief der drei Oberbürgermeister ist an Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gerichtet.
Der Brief der drei Oberbürgermeister ist an Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gerichtet.

Hintergrund ist der Flüchtlingsappell an Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Die Stadtoberhäupter hatten sich vor mehr als vier Wochen mit einem Brief an Angela Merkel gewandt.

Henriette Reker (parteilos) aus Köln, Thomas Geisel (SPD) aus Düsseldorf und Ashok Sridharan (CDU) aus Bonn hatten angeboten, "in Not geratene Geflüchtete" in ihren Städten aufzunehmen.

In dieser Woche hat sich auch Bielefelds Oberbürgermeister Pit Clausen (SPD) der Initiative angeschlossen.

Wie alle drei Städte am Rhein der "Neuen Westfälischen" (Freitagausgabe) bestätigten, hat keiner der Bürgermeister bisher eine Antwort der Bundesregierung erhalten.

Auf die Nachfrage im Kanzleramt in Berlin antwortete ein Regierungssprecher der Zeitung, zu Offenen Briefen äußere man sich nicht öffentlich.

Flüchtlingsappell an Merkel aus Köln, Bonn und Düsseldorf

Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker.
Kölns Oberbürgermeisterin Henriette Reker.

In den Brief hatten die Städte jeweils die Aufnahme von Flüchtlingen angeboten und drängten darauf, die Seenotrettung im Mittelmeer wieder zu ermöglichen.

"Wir wollen ein Signal für Humanität, für das Recht auf Asyl und für die Integration Geflüchteter setzen" hieß es in dem offenen Brief.

Burkhard Hintzsche, Stadtdirektor der Stadt Düsseldorf, sagte im Anschluss zu TAG24: "Wir haben momentan etwa 5000 Menschen untergebracht und es sind 80 Prozent unserer Quartiere belegt. Wir können also weiter helfen und wollen das auch."

Für den Brief hatte es großes Lob von der rheinisch evangelischen Kirche gegeben. "Ich bin dankbar, dass durch diese Initiative die Diskussion um eine humane Flüchtlingspolitik in Deutschland belebt wird", hatte Manfred Rekowski, der oberste Repräsentant der Evangelischen Kirche im Rheinland, mitgeteilt.

Doch eine Reaktion bei Bundeskanzlerin Merkel steht noch aus.

Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel.
Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel.  © DPA
Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan.
Bonns Oberbürgermeister Ashok Sridharan.  © DPA

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0