Amts-Chef rechnet mit 500 Flüchtlingskindern ohne Eltern

Laut Claus Lippmann (Leiter des Jugendamtes, 61) erwartet Dresden in den nächsten Monaten 500 junge Flüchtlinge.
Laut Claus Lippmann (Leiter des Jugendamtes, 61) erwartet Dresden in den nächsten Monaten 500 junge Flüchtlinge.

Von Dirk Hein

Dresden - Immer mehr junge Flüchtlinge erreichen ohne Eltern Deutschland. Waren im letzten Jahr gerade einmal 25 sogenannte unbegleitete ausländische Minderjährige (11-17 Jahre) in Dresden, sind es aktuell 109. In den nächsten Monaten erwartet die Stadt 500 weitere junge Menschen.

Das Jugendamt der Stadt stellt das vor gänzlich neue Herausforderungen. „Für uns sind Minderjährige Minderjährige - egal ob Flüchtling oder nicht, besitzen alle die gleichen Rechte“, sagt der Leiter des Jugendamtes, Claus Lippmann (61).

Kann das Amt keinen Verwandten ermitteln, regelt das Amtsgericht innerhalb von drei Tagen die Inobhutnahme des Kindes und bestellt einen Vormund als amtlich bestimmten Erziehungsberechtigten.

So schnell wie möglich werden die Kinder auf die Schule vorbereitet und in betreuten Wohnheimen untergebracht.

Damit die den Ansturm bewältigen können, wurden per Gesetz die Anforderungen an das Personal leicht reduziert. Gleichzeitig dürfen mehr Kinder auf der gleichen Fläche untergebracht werden als bisher.

Werden die Kinder volljährig, wird über ihren Asylantrag entschieden.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0