Panik im Flieger nach Griechenland: Frau droht mit Bombe im Gepäck

Frankfurt am Main - Vor dem Start ihres Flugs nach Griechenland hat eine betrunkene Passagierin mit einer Bombe im Gepäck gedroht.

Fotomontage: Die 50-Jährige verlangte von der Kabinen-Crew erneuten Zugang zu ihrem Gepäck, als ihr dieser verwehrt wurde, erwähnte sie die vermeintlich transportierte Bombe (Symbolbild).
Fotomontage: Die 50-Jährige verlangte von der Kabinen-Crew erneuten Zugang zu ihrem Gepäck, als ihr dieser verwehrt wurde, erwähnte sie die vermeintlich transportierte Bombe (Symbolbild).  © 123RF

Der Pilot steuerte die Maschine, die sich bereits auf dem Weg zur Startposition befand, daraufhin wieder zurück auf die Ausgangsposition, wie die Bundespolizei am Dienstag mitteilte.

Die 50-Jährige hatte am Sonntag (7. Juli) kurz vor dem Start nach ihrem Koffer verlangt. Als ein Crewmitglied ihr mitteilte, dass das nicht mehr möglich sei, erwähnte sie eine Bombe in ihrem Gepäck.

Alarmierte Beamte der Polizei durchsuchten alle Gepäckstücke der Frau, fanden aber nichts Bedrohliches. Bei einem Atemalkoholtest wurde ein Wert von 2,38 Promille bei der 50-Jährigen festgestellt.

Es wird nun wegen des Verstoßes gegen das Luftsicherheitsgesetz gegen sie ermittelt. Das Flugzeug startete mit rund zweieinhalbstündiger Verspätung.

Die Polizei nahm die 50-Jährige fest (Symbolbild).
Die Polizei nahm die 50-Jährige fest (Symbolbild).  © 123RF

Titelfoto: 123RF

Mehr zum Thema Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0