Panne am Flughafen Hamburg: Mann ohne Bordkarte wurde vorher kontrolliert

Hamburg - Nach einer mutmaßlichen Sicherheitspanne am Flughafen Hamburg herrschte am Freitagabend großes Chaos: Ein Mann hatte ohne Bordkarte in einem Flugzeug gesessen (TAG24 berichtete). Jetzt sind weitere Details bekannt.

Zahlreiche Fluggäste warten auf dem Flughafen Hamburg vor Abfertigungsschaltern. (Archivbild)
Zahlreiche Fluggäste warten auf dem Flughafen Hamburg vor Abfertigungsschaltern. (Archivbild)

Der Sicherheitsbereich des Hamburger Flughafens war am Freitagabend für mehrere Stunden gesperrt worden. Die Bundespolizei suchte nach möglichen gefährlichen Gegenständen.

Zwölf Flüge wurden gestrichen, weitere mussten zu anderen Flughäfen umgeleitet werden, sagte eine Flughafensprecherin am Samstagmorgen.

Doch wie konnte es zu der Sicherheitspanne kommen?

Jetzt wurde bekannt, dass der Mann zuvor den Sicherheitscheck der Bundespolizei passiert hatte. Die Auswertung der Überwachungsvideos habe gezeigt, dass der polizeibekannte Mann gegen 18.30 Uhr in der Sicherheitskontrolle vorschriftsmäßig kontrolliert worden sei, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Samstagmorgen.

Von dem Mann sei zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr ausgegangen, hieß es.

Ob der Mann bei den Ticketkontrollen vor dem Sicherheitsbereich und dem Boarding noch im Besitz einer Bordkarte war, ist laut Bundespolizeiangaben weiter unklar.

Die Überprüfung der Tickets sei Sache der jeweiligen Airline.

Maschinen verschiedener Fluggesellschaften werden am Flughafen Hamburg abgefertigt.
Maschinen verschiedener Fluggesellschaften werden am Flughafen Hamburg abgefertigt.  © Christian Charisius/dpa

Mehr zum Thema Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0