Kuriose Anzeige: Airline will Leipziger Gammel-Flieger loswerden

Seit einem Jahr steht der ausrangierte Airbus am Flughafen Leipzig/Halle herum. Jetzt will die Fluggesellschaft ihn verkaufen. (Archivbild)
Seit einem Jahr steht der ausrangierte Airbus am Flughafen Leipzig/Halle herum. Jetzt will die Fluggesellschaft ihn verkaufen. (Archivbild)

Leipzig - Seit über einem Jahr steht am Flughafen Leipzig/Halle ein ausrangierter Airbus herum. Lange war nicht klar, was mit dem Flugzeug passieren soll, jetzt kommt die überraschende Wende: Der Airbus wird versteigert.

Am Dienstag startete die Besitzerin der Maschine, die Pakistan International Airlines (PIA), eine kuriose Verkaufsaktion.

Per Zeitungsanzeige in der "BILD" bot die Fluggesellschaft die 25 Jahre alte Maschine zum Kauf an.

Was wie ein schlechter Scherz klingt, ist offenbar ernst gemeint. Wer das nötige Kleingeld hat, kann bis zum 15. Januar ein Gebot abgeben.

Zum Verkauf steht demnach ein Flugzeugrumpf mit Fahrwerk, Sitzen und Bordelektronik - auf die Triebwerke und das Hilfstriebwerk kann optional geboten werden.

Der Ex-PIA-Chef Bernd Hildenbrand (62) hatte die Maschine im Dezember mitgebracht, als er auf dem Airport die Verbindung Leipzig - New York angekündigte (TAG24 berichtete).

Der Leipziger Airport wollte die ausrangierte Maschine eigentlich zu Trainingszwecken nutzen oder als Filmkulisse vermarkten. (Archivbild)
Der Leipziger Airport wollte die ausrangierte Maschine eigentlich zu Trainingszwecken nutzen oder als Filmkulisse vermarkten. (Archivbild)  © Ralf Seegers

Mittlerweile steht fest, dass es diesen Direktflug nicht geben wird. Die Maschine steht trotzdem noch immer am Flughafen Leipzig/Halle herum und gammelt dort vor sich hin. Obwohl es sich um ein "Geschenk" handeln soll, gehört der Airbus immer noch PIA.

Der Flughafen Leipzig/Halle wollte den Flieger als Trainingsflugzeug nutzen oder für Filmdrehs vermarkten. "Daran sind wir immer noch interessiert, müssten im Rahmen der Ausschreibung aber eine Lösung mit PIA finden", erklärte Flughafen-Sprecher Uwe Schuhart (42) gegenüber der "BILD".

Ob der Airport Leipzig in den Flugzeug-Poker einsteigt, ließ er offen. Man verfolge das Verfahren mit großem Interesse.

Sollte die Fluggesellschaft noch etwas Geld mit dem ausrangierten Airbus machen, könnten die Pakistaner auch gleich noch ihre offenen Rechnungen bezahlen. Wie die "BILD" aus Insiderkreisen erfuhr, belaufen sich die Parkgebühren inzwischen auf 150.000 Euro.

Die Frage ist, was der Airbus überhaupt noch wert ist. Laut "BILD" ist er derzeit nicht flugtauglich, aber allein die Triebwerke könnten noch eine siebenstellige Summe einbringen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0