Chaos am Flughafen München: 190 Starts und Landungen abgesagt!

München - Am Flughafen München droht erneut ein Chaos wegen einer Person, die unkontrolliert in den Sicherheitsbereich von Terminal 2 gelangt ist.

Am Dienstagmorgen ist eine Person in den Sicherheitsbereich gelangt, ohne vorher kontrolliert worden zu sein. Die Bundespolizei sperrte den Terminal 2.
Am Dienstagmorgen ist eine Person in den Sicherheitsbereich gelangt, ohne vorher kontrolliert worden zu sein. Die Bundespolizei sperrte den Terminal 2.  © DPA

Wie der Airport über seinen Twitter-Kanal mitteilte, gelangte die Person vermutlich über eine Notausgangstür in den Sicherheitsbereich, ohne zuvor die Kontrollen zu durchlaufen.

Im gesamten Terminal 2 und in den Bereichen B und C des Terminal 1 werden derzeit keine Kontrollen durchgeführt, es geht nichts mehr.

Die Polizei ist vor Ort. Verzögerungen und Flugausfälle drohen.

Sobald es weitere Informationen gibt, berichten wir an dieser Stelle weiter.

Flughafen München: Gesuchte Person gefasst, Terminals werden durchsucht

Fluggäste stehen vor dem verschlossenen Eingang zum Terminal 2 am Münchner Flughafen im Außenbereich.
Fluggäste stehen vor dem verschlossenen Eingang zum Terminal 2 am Münchner Flughafen im Außenbereich.  © DPA

Update 9:45 Uhr: Die unkontrollierte Person war ersten Erkenntnissen zufolge aus einem sogenannten nicht sicheren Drittstaat am Flughafen München angekommen.

Alle Menschen aus dem entsprechenden Teil im Terminal 2 müssten noch einmal kontrolliert werden, sagte ein Sprecher der Bundespolizei.

Denkbar ist, dass die gesuchte Person mit einem Bus zum Terminal 1 gelangte. Daher wurde auch dort in den Bereichen B und C die Abfertigung ebenfalls eingestellt, wie der Flughafensprecher sagte.

Wie viele Starts und Landungen dadurch verschoben werden oder gar ausfallen, war zunächst unklar. Das hänge von der Dauer des Polizeieinsatzes ab, sagte der Flughafensprecher.

Zu Beginn der Sommerferien 2018 hatte die Bundespolizei das Terminal 2 und das dazugehörige Satelliten-Terminal an Deutschlands zweitgrößtem Airport geräumt, weil eine 40 Jahre alte Frau unkontrolliert durch eine Sicherheitsschleuse gelangt war.

330 Flüge wurden abgesagt, mehr als 31000 Passagiere waren das ganze Wochenende über betroffen. Der Schaden geht in die Millionen. Ähnliche Vorfälle an Flughäfen gibt es immer mal wieder.

Update 10.15 Uhr: Wie die Bundespolizei soeben mitteilte, wurde die gesuchte Person gefasst und wird derzeit befragt.

Nun müsse geprüft werden, wo sich der Passagier zwischenzeitlich aufgehalten habe. Davon sei abhängig, wie schnell die Abfertigung im Terminal 2 sowie in den Bereichen B und C des Terminals 1 wieder aufgenommen werden kann.

"Gefahrenabwehrende Maßnahmen" werden von den Beamten durchgeführt. Die NON-Schengen-Eben im Terminal 2 wird durchsucht.

In den betroffenen Bereichen wurden Wasserstationen für die wartenden Passagiere eingerichtet.

Update 10.45 Uhr: Terminal 2 ist immer noch geschlossen. Die Bereiche B und C des Terminals 1 sind wieder freigegeben.

Update 11.30 Uhr: Wie die Bundespolizei mitteilte, wurden die polizeilichen Maßnahmen soeben beendet und die betroffenen Bereiche wieder freigegeben.

Chaos am Flughafen München: 130 Annullierungen

Wegen der Räumung am Münchner Flughafen sind inzwischen rund 130 Starts und Landungen abgesagt worden. Darüber hinaus kam es am Dienstag zu erheblichen Verspätungen, wie der Flughafen mitteilte.

"Passagiere müssen über den ganzen Tag mit Beeinträchtigungen im Luftverkehr rechnen." Passagiere sollten sich bei ihrer Airline über den aktuellen Status ihres Fluges informieren.

Update 16.45 Uhr: Nach der Räumung am Münchner Flughafen wegen eines unkontrollierten Passagiers im Sicherheitsbereich ist die Zahl abgesagter Starts und Landungen auf 190 gestiegen.

Ob auch für Mittwoch mit Ausfällen zu rechnen sei, konnte ein Airport-Sprecher am Dienstag zunächst nicht sagen.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema München:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0